Ganzheitliche Alternativen bei Arthrose: Kompakt-Ratgeber von Dr. med. Eberhard J . Wormer

Viele Ärzte und Patienten betrachten die Arthrose als unvermeidlichen „Altersverschleiß“, der am Ende nur mit Operationen und Prothesen behoben werden kann. Doch für die meisten Gelenkprobleme gilt, dass Bewegung und optimale Nährstoffversorgung sowohl vorbeugend als auch zur Behandlung wirksam sind.

Aktiv gegen Arthrose

Arthrose wird gern als klassische Alterserscheinung bezeichnet, denn die Abnutzung der Gelenke betrifft jeden, und bei etwa jedem Fünften kommt es zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Zwar sind die Ursachen nach wie vor unklar, und eine echte Heilung gibt es auch nicht, doch hat der rätselhafte Knorpelverschleiß viel mit dem heutigen Lebensstil zu tun. Nach Ansicht des Medizinjournalisten und Ratgeber-Autors Dr. med. Eberhard J. Wormer liegt der Schlüssel zur Lösung des Problems daher in der Vorbeugung: „Werden Sie aktiv. Tun Sie etwas, um sich vor Arthrose zu schützen. Arthrose ist keineswegs unvermeidlich!“

In seinem neuen Kompakt-Ratgeber „Arthrose“ erklärt er, wie Arthrose entsteht, wie man sie erkennt und wie sie vermieden werden kann. Mit dem passenden Bewegungsprogramm, gesunder, vollwertiger Ernährung, optimaler Nährstoffversorgung und mehr Gelassenheit sei man auf dem besten Weg, Gelenkproblemen vorzubeugen. Aktuelle Studien zeigen, dass die in diesem Buch vorgestellten Mittel vor Gelenkschmerzen und Bewegungseinschränkungen durch Arthrose effektiv schützen können.

Symptome und Behandlung der Arthrose

Bei Arthrose, auch als degenerative Gelenkerkrankung bekannt, kommt es zunehmend zum Verschleiß von Gelenkknorpel, der in der Folge seine Stoßdämpferfunktion einbüßt. Typische Anzeichen sind Aufweichung, Einrisse und Fragmentierungen im Gelenkknorpel. Später verdichtet sich die Knochensubstanz unter der Knorpeloberfläche. Knochenzysten und knöcherne Auswüchse an den Gelenkrändern entwickeln sich. Am Ende sind die Gelenkknochen blank und reiben aufeinander.

Arthrose ist die am weitesten verbreitete krankhafte Störung des Bewegungsapparats. Sie ist heute zudem die häufigste Gelenkerkrankung überhaupt: Jede zweite Frau und ein Drittel aller Männer über 60 sind vom Knorpelschwund betroffen – häufig Auslöser von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Die Ursachen der Arthrose bleiben nach wie vor rätselhaft – man weiß aber, dass viele Faktoren an ihrer Entstehung beteiligt sind. Die moderne Medizin hat in den letzten Jahrzehnten erstaunliche Fortschritte in der Behandlung von degenerativen Gelenkerkrankungen erzielt. Das Spektrum reicht von Injektionen in die Gelenkkapsel bis zum totalen Gelenkersatz.

Was dabei auf der Strecke geblieben ist, sind die zahlreichen Möglichkeiten, Arthrose wirksam vorzubeugen. „Obwohl die neue Hüfte, das neue Knie groß in Mode sind, sollten Sie die Risiken eines solchen Eingriffs nicht unterschätzen und die Möglichkeiten der orthopädischen Biotechnologie nicht überschätzen“, rät Dr. med. Wormer. Der bessere Weg sei in jedem Fall, Arthrose frühzeitig vorzubeugen oder Beschwerden konservativ zu behandeln, statt auf eine Gelenkprothese zu spekulieren.

Vorbeugung und Selbsthilfe

In der breiten Öffentlichkeit und bei vielen Ärzten hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Arthrose im höheren Lebensalter unvermeidlich sei und dass man wenig dagegen tun könne. Ein gesunder Lebensstil mit viel Bewegung und gesunder Ernährung trägt jedoch dazu bei, sich nachhaltig vor Gelenkproblemen zu schützen. Langes Stehen oder Gewichtsbelastung der Knie- und Hüftgelenke begünstigen den Knorpelabbau. Dies erklärt auch den Erfolg eines vorbeugenden Trainings der physiologischen Gelenkbewegung, die die Knorpelernährung verbessert und vor Arthrose schützt. Wer ein angemessenes und leistungsgerechtes Bewegungsprogramm in seinen Tagesablauf einbaut, beugt Übergewicht und Gelenkbeschwerden vor, sorgt für Muskelfitness und schützt sich wirksam vor Verletzungen. Unterschätzen sollte man auch nicht die Gesundheitswirkungen von gezieltem Stressabbau durch Konzentrations- und Entspannungsübungen.

Eine wichtige Rolle für den Gelenkschutz und die Knorpelregeneration spielen außerdem Ernährungsfaktoren, Vitamine und Mineralstoffe, Functional Food sowie die Knorpelbaustoff-Nahrungsergänzung. Da Entzündungen an der Entstehung von Arthrosen beteiligt sind, kommt Antioxidantien und entzündungshemmenden Nährstoffen im Nahrungsangebot große Bedeutung zu.

Der Kompakt-Ratgeber stellt die besten und wirksamsten Angebote vor. Dabei beschränkt sich die Auswahl auf das, was Betroffene in jedem Fall selbst tun können: „Echte Do-it-yourself-Medizin ohne Nebenwirkungen!“, wie es der Autor nennt. Denn wer sich beizeiten um die Gesundheit von Knochen und Gelenken kümmert, hat gute Chancen, von Beschwerden verschont zu bleiben.

  

Buch-Tipp:
Dr. med Eberhard J. Wormer: Arthrose (Kompakt-Ratgeber). Vorbeugung und Selbsthilfe bei Gelenkschmerzen. Mankau Verlag 2018, Klappenbroschur, durchgeh. farbig, 11,5 x 16,5 cm, 127 Seiten, 8,99 Euro (D) / 9,20 Euro (A), ISBN 978-3-86374-468-7. 

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zum Ratgeber-Buch "Arthrose. Vorbeugung und Selbsthilfe bei Gelenkschmerzen"
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr über den Autor Dr. med. Eberhard J. Wormer
Zum Diskussionsforum mit Dr. med. Eberhard J. Wormer


Passende Artikel