window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-47505723-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Heilen mit Bachblüten: richtige Auswahl und Anwendung

Bachblüten bei allen Beschwerden: „Heilen mit Bachblüten“ von Anna Elisabeth Röcker weist den Weg zur richtigen Auswahl und Anwendung in allen Lebenslagen

Die aktualisierte Neuauflage des beliebten Kompakt-Ratgebers „Heilen mit Bachblüten” erläutert Dr. Bachs Sichtweise auf die seelischen Ursachen körperlicher Erkrankungen und die heilsame Wirkung der von ihm entdeckten Blütenessenzen. 

Unser Gemütszustand als Basis von Gesundheit und Krankheit

Der Mediziner und Homöopath Dr. Edward Bach (1886–1936) befasste sich in seiner Forschung mit Bakteriologie und Immunologie – und zwar speziell mit der Wechselwirkung zwischen psychischen Befindlichkeiten und körperlichen Erkrankungen. So gelangte er zu der heute längst wissenschaftlich bestätigten Auffassung, dass eine der Hauptursachen für Krankheit in unseren negativen Gedanken und Stimmungen liegt. Die von ihm entwickelte Bachblütentherapie ist daher aktueller denn je, da sie je nach Gemütszustand das chaotische Schwingungsmuster, das in uns wirkt und Seele und Körper verunsichert, mit ihrer speziellen Schwingung wieder harmonisiert.

Die aktualisierte Neuauflage des bewährten Kompakt-Ratgebers von Anna Elisabeth Röcker stellt die 38 Bachblüten mit den ihnen zugeordneten Gemütszuständen vor und zeigt, wie man die passende Blüte zur individuellen Situation findet: „Die Bachblüten können dabei helfen, sich selbst wieder besser wahrzunehmen, in die Harmonie zu kommen und den täglichen Herausforderungen besser gewachsen zu sein.“

Video zur Erstausgabe 

Blütengruppen und Krankheitsbilder

Neben den natürlichen Wandlungsphasen und den alltäglichen Herausforderungen gibt es immer wieder Ereignisse, die unsere Psyche besonders beanspruchen. Werden diese nicht oder nur ungenügend bewältigt, kann es zu langanhaltenden Gemütsverstimmungen kommen, die sich schließlich in körperlichen Krankheiten ausdrücken.

Dr. Edward Bach unterteilte die Blüten in sieben Untergruppen, die je einem negativen seelischen Zustand sowie einer entsprechenden Form von Befindlichkeitsstörungen zugeordnet sind: Angst, Unsicherheit, Desinteresse, Einsamkeit, Überempfindlichkeit, Mutlosigkeit, Besorgtsein. So ist es leichter möglich, seine eigenen Probleme und Sorgen wiederzufinden und daraus folgernd die richtige Blüte zur Behandlung auszuwählen: „Achten Sie also auf Ihre Gemütsverfassung, wenn ein körperliches Symptom auftritt, und suchen Sie danach eine entsprechende Blüte aus.“

Wer die entsprechenden Blüten einnimmt, kann sofort spüren, wie er oder sie langsam ruhiger wird und wieder in Kontakt mit sich selbst kommt. Schon mit der Klärung, für welchen Bereich des Lebens die Kraft der Blüten genutzt werden soll, beginnt ein Prozess, in dessen Verlauf man sich besser kennenlernt und damit bereits an dem gewünschten Thema arbeitet. Das Nachdenken über die eigenen „Sorgen“ führt weiter auf der Suche nach der richtigen Blüte. 

Für jede Krankheit die richtige Blüte

Zwar ersetzen Bachblüten im Zweifelsfall keine notwendige Therapie, aber sie können entscheidend zu einer Beschleunigung des Heilungsprozesses beitragen. So können Defizite ausgeglichen werden, die durch negative Gemütszustände entstanden sind und die bis in die Zellebene wirken und die Ordnung stören. Die Bedeutung der Bachblüten-Therapie wird dabei durch die Erkenntnis untermauert, dass der Mensch immer ganzheitlich empfindet. Jedes Gefühl betrifft immer den ganzen Menschen und spiegelt sich auch auf der körperlichen Ebene wider. Umgekehrt zeigen sich Veränderungen in der körperlichen Befindlichkeit auch in unserem Gefühl. So wirken Bachblüten über die Gefühlsebene auf den Körper.

Beispielhafte Beschreibungen von Beschwerdebildern und Organsystemen helfen dabei, mehr über die psychischen Hintergründe von körperlichen Beschwerden herauszufinden, um damit auf die Spur der richtigen Bachblüten zu kommen. Im Kompakt-Ratgeber finden sich alle Blüten alphabetisch aufgeführt – mit einer kurzen Beschreibung des negativen Gemütszustands, der vorherrscht, wenn man die Blüte benötigt. Immer wieder weist Bach in seinen Schriften darauf hin, dass in jedem Menschen eine Art innerer Plan steckt, nach dem wir uns entwickeln sollten – so, wie sich auch die Pflanze nach dem in ihrem Kern enthaltenen Plan entwickelt.

Buch-Tipp:
Anna Elisabeth Röcker: Heilen mit Bachblüten. Kompakt-Ratgeber. Auswahl, Dosierung und Anwendung – Hilfe bei körperlichen und seelischen Beschwerden – Bewährte Blüten zur Stärkung des Immunsystems. Mankau Verlag, 2. überarb. und erweiterte Auflage 2022, Klappenbroschur, farbig, 11,5 x 16,5 cm, 158 Seiten, 12,00 Euro (D) / 12,40 Euro (A), ISBN 978-3-86374-661-2

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zum Kompakt-Ratgeber „Heilen mit Bachblüten“
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr über Autorin Anna Elisabeth Röcker
Unsere sozialen Netzwerke − für Fragen, Kritik, Anregungen


Passende Artikel