Die heilende Kraft der Blüten: Kompakt-Ratgeber „Bachblüten in Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit“ begleitet Mutter und Kind

Die Heilpraktikerin Christina Casagrande steht ihren Patientinnen mit Bachblüten seit vielen Jahren zur Seite. In ihr Buch sind Berichte und Erfahrungen miteingeflossen, was sich Schwangere, Gebärende und stillende Mutter wirklich an Hilfe wünschen.

Aufmerksame und respektvolle (Selbst-)Beobachtung

Bachblüten gehören zur Volksmedizin. Allen, die ihren Mitmenschen und sich selbst in schwierigen Lebenssituationen helfen wollen, die den Wunsch haben, das tägliche Leid zu mildern, hat der britische Arzt Dr. Edward Bach (1886 – 1936) das Wissen um die heilenden Kräfte seiner Blüten in die Hände und ans Herz gelegt.

Bei Selbstbehandlung ist vor allem Ruhe und Zeit für die aufmerksame Beobachtung der unerwünschten Gefühlsregungen erforderlich. Das Wissen um den Zusammenhang von seelischem Ungleichgewicht und daraus resultierenden körperlichen Beschwerden sei für Bachblütentherapeuten unerlässlich. „Nur wenn seelische Wunden beachtet und behandelt werden, kann echte körperliche Heilung stattfinden“, schreibt die Heilpraktikerin Christina Casagrande in ihrem neuen Kompakt-Ratgeber "Bachblüten in Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit", der die Bedürfnisse werdender Mütter vor, während und nach der Schwangerschaft in den Mittelpunkt stellt. In der Praxis habe sich außerdem die gemeinsame Anwendung von Bachblüten bei Mutter und Kind bewährt, um Ruhe und Gelassenheit im herausfordernden Alltag zu vermitteln.

Die richtige Anwendung der Bachblüten

Die Wirksamkeit der Bachblüten beobachtet Christina Casagrande seit über 30 Jahren an sich selbst, in ihrer Familie und nicht zuletzt in ihrer Praxis bei Patienten aller Altersgruppen. Diese langjährige Erfahrung lässt sie darauf vertrauen, dass die schnellen und positiven Wirkungen der Bachblüten nicht durch den „Glauben“ an sie bewirkt werden. Dr. Bach habe, – ähnlich wie Samuel Hahnemann mit der Homöopathie – eine feinstoffliche Form gefunden, die Heilkraft seiner Blüten aufzubereiten. „Wer Bachblüten sorgfältig auswählt und gewissenhaft einnimmt, erhält mit diesen Tinkturen einen verlässlichen Wanderstab auf seinem ganz persönlichen Weg der Heilung“, betont die Autorin.

Es gibt zwei Formen der traditionellen Bachblüteneinnahme, die von der augenblicklichen Situation abhängen. In der Regel werden Bachblüten verdünnt in einer Pipettenflasche als einzelne Blüte oder als Mischung eingenommen, um seelisches Ungleichgewicht auszugleichen. Kommt das seelische Befinden in Balance, lösen sich auch die körperlichen Beschwerden. Nach einer spürbaren Verbesserung kann die Anwendung der Blütenmischung beendet werden.

In Akutsituationen (z. B. bei Unfällen, in Schocksituationen, bei großem Erschrecken oder in Entscheidungssituationen) sei dagegen die Wasserglasmethode vorzuziehen, bei der je drei Tropfen des gewählten Blütenkonzentrates oder sechs Tropfen der sogenannten Notfalltropfen in ein Glas Wasser (circa 150 ml) gegeben werden.

Typische Situationen während Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit

Die Grundregel bei der Anwendung lautet: so viele wie nötig und so wenige wie möglich. „Wenn Sie bei der Anwendung der Bachblüten Neuling sind und ohne Begleitung experimentieren wollen, versuchen Sie zunächst, durch die Einnahme von einzelnen Blüten ein Gefühl für die Wirkweise der Bachblüten zu entwickeln“, empfiehlt die Heilpraktikerin. Das Kind mithilfe der Bachblüten willkommen heißen, den Geburtsprozess seelisch und körperlich unterstützen, die Hürden des Stillens kraftvoll meistern: Der Kompakt-Ratgeber gibt hilfreiche Hinweise und stellt Fragen, die sich werdende Mütter stellen. Dazu beschreibt er auf einfühlsame und leicht verständliche Weise, was die 38 verschiedenen Blütenessenzen in bestimmten typischen Situationen bewirken. Die erfahrene Therapeutin rät: „Wählen Sie immer diejenigen Blüten, die im Augenblick Ihre am meisten irritierenden Verhaltensmuster beschreiben.“

Die Bachblüten unterstützen werdende Mütter dabei, sich dem Verlauf der Schwangerschaft und der Geburt hinzugeben, ohne sich durch ständig kontrollierende Gedanken von ihrer weiblichen Urkraft abzuschneiden. Denn Mutterschaft kann lehren, die Einzigartigkeit, den Rhythmus und das Wunder in allem Leben anzunehmen. Schwangere Frauen durchleben Wochen mit völlig neuen Körpergefühlen, überwältigenden, emotionalen Empfindungen, großer Instabilität der Gefühle. Sie durchleben Freude und Angst so intensiv wie vorher nicht und auch nachher nicht mehr und wachsen dabei über sich hinaus.

 

Buch-Tipp:
Christina Casagrande: Bachblüten in Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit. Sanfte Hilfe und innere Stärke für werdende Mütter. Kompakt-Ratgeber. Mankau Verlag, 1. Aufl. März 2018. Klappenbroschur, 11,5 x 16,5 cm, 127 Seiten, durchg. farbig, 8,99 Euro (D) / 9,20 Euro (A), ISBN 978-3-86374-432-8.

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zum Kompakt-Ratgeber "Bachblüten in Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit"
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr über Christina Casagrande
Zum Internetforum mit Christina Casagrande
Zum FlowBirthing-Portal für eine neue Geburtskultur