window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-47505723-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Wenn alles doof ist, hilft nur noch Schokolade? von Dr. I. Huot und Dr. C. Senécal

Wenn alles doof ist, hilft nur noch Schokolade?

Schluss mit Heißhunger und Frustessen!
bis 9 Ex.: 14,95 €/Stück *
ab 10 Ex.: 13,46 €/Stück *
ab 50 Ex.: 12,71 €/Stück *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Stop eating your emotions! Ertappen Sie sich selbst dabei, wie Sie unter Stress Süßkram,... mehr
Produktinformationen zu "Wenn alles doof ist, hilft nur noch Schokolade?"

Stop eating your emotions!

Ertappen Sie sich selbst dabei, wie Sie unter Stress Süßkram, Fastfood und Knabberzeug in sich hineinfuttern, ohne überhaupt Hunger zu haben? Das Essen aus Frust, als Trost oder Belohnung führt immer zu einem schlechten Gewissen, oft zu Übergewicht und nicht selten zu unkontrollierbaren Fressattacken, aus denen sich ernsthafte Essstörungen entwickeln können.

Die Ökotrophologin Dr. Isabelle Huot und die Psychologin Dr. Catherine Senécal befassen sich mit dem Zusammenhang von Essen und Emotionen: Negative Gefühle, selbst auferlegte Zwänge und ein schlechtes Körperbild sind Auslöser für ein Essverhalten, das nicht der Sättigung, sondern der Bewältigung von Ängsten dient.

Lernen Sie einfache Strategien und Übungen kennen, um (wieder) ein natürliches, positives Verhältnis zum eigenen Körper und zur Ernährung aufzubauen. So durchbrechen Sie den Kreislauf aus Heißhunger und Fressattacken und gewinnen Genuss wie Freude beim Essen zurück!

  • Wenn die Seele hungrig ist: Emotionen und Essverhalten
  • Frieden mit dem Essen schließen: Essgewohnheiten umstellen, „Gefährder“ meistern
  • Den eigenen Körper lieben lernen: Denkansätze für eine neue, positive Einstellung
  • Intuitive und achtsame Ernährung: Hilfreiche Tipps und Anregungen (z. B. 3-3-3-Regel)

 – Deutsche Erstausgabe –

Weiterführende Links zu "Wenn alles doof ist, hilft nur noch Schokolade?"
Videos zu "Wenn alles doof ist, hilft nur noch Schokolade?"
Rezensionen zu "Wenn alles doof ist, hilft nur noch Schokolade?"

„Ökotrophologin Dr. Isabelle Huot und Psychologin Dr. Catherine Senécal befassen sich in ihrem Buch (...), das im französischsprachigen Kanada bereits ein Bestseller ist, mit den Zusammenhängen zwischen Essen und Emotionen. Viele Menschen, insbesondere Frauen, essen nicht, um satt zu werden, sondern um Frustrationen und Ängste zu bewältigen. In acht Kapiteln zeigen die beiden, dass gesunde Ernährung und anderes mehr ermöglichen, den Kreislauf aus Heißhunger und Essattacken zu durchbrechen. Wem dieser Durchbruch gelingt, kann wieder mit Genuss und Freude essen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. (...) Die beiden Expertinnen wollten ein praxisnahes Buch schreiben, das konkrete Hilfestellungen bietet und alltagstaugliche Tipps enthält.”
Die Diakonieschwester, Heft 6, November/Dezember 2020

„Der Ratgeber enthält viele Beispiele, praktische Tipps, Übungen und eine kurze Zusammenfassung am Ende jedes Kapitels. Eines behandelt etwa, wie man es schafft, mit Emotionen umzugehen und das Denken zu verändern. Auch Mythen werden beleuchtet, zum Beispiel die, ob man Emotionen kontrollieren kann. Die Antwort: Man kann es nicht. Erfrischend ist, dass die Autorinnen dabei völlig ohne erhobenen Zeigefinger auskommen.“
Südwestpresse, 20.12.2020

„... eine praxisnahe Hilfe, die Heißhungerattacken von vielen Seiten beleuchtet. Sehr zu empfehlen!”
Ricarda Ohligschläger, www.herzgedanke.de

„Das Buch lädt mit seinem lockeren Layout dazu sein, ohne Angst an den wichtigen und für viele so belastenden Themenbereich, wie der Hassliebe zum Essen, heranzugehen. So wie vergleichsweise kleine Häppchen, möglichst sechs Mahlzeiten am Tag, durchaus sinnvoll sein können, wird auch das neue Wissen in vielen leicht verdaulichen Abschnitten vermittelt.“ Zum vollständigen Beitrag ...
Blog „Bücher für mehr Lebensfreude“, 01/2021

Zusatzinfos zu "Wenn alles doof ist, hilft nur noch Schokolade?"

Wichtiges Hintergrundwissen

Es ist nicht einfach, Essstörungen und ihre Ursachen zu verstehen und richtig einzuordnen. Ein paar Fakten helfen dabei!

♦ Von Zeit zu Zeit die Kontrolle zu verlieren und weiter zu essen, obwohl man eigentlich satt ist, ist nicht alarmierend. Wenn es jedoch immer wieder vorkommt und belastet, sollte man sich Hilfe suchen.

♦ Es ist wichtig zu verstehen, dass unser Essverhalten von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Dazu zählen zum Beispiel Emotionen, die genetischen Vorgaben oder auch die momentane Lebenssituation.

♦ Die Gefühle, die direkt ans Essen gekoppelt sind, spielen eine zentrale Rolle. Man kann lernen, damit umzugehen und das eigene Denken zu verändern.

♦ Das Körperbild ist subjektiv: Gedanken basieren manchmal auf falschen Überzeugungen, was die Wahrnehmung von Situationen und der eigenen Person verfälscht. Es ist möglich, diese Automatismen zu hinterfragen und durch alternative Gedanken zu ersetzen, die rationeller und konstruktiver sind.

♦ Achtsames, bewusstes Essen ist eine umfassende Sinneserfahrung, mit deren Hilfe man die Beziehung zur Nahrung und Nahrungsaufnahme ganz allgemein verbessert.

♦ Wenn man sein Essverhalten verändern will, ist es ein Muss, seine Hunger- und Sättigungsgefühle zu beachten und nicht zwanghaft »den Teller leer zu essen«.

♦ Um einen entspannten Umgang mit der Nahrung zu erreichen, ist es von Vorteil, seine Lebensgewohnheiten anzupassen. Schlaf- und Bewegungsmangel sowie Stress beeinflussen unser Essverhalten enorm.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Wenn alles doof ist, hilft nur noch Schokolade?"
10.12.2020

Gute Frage!

Mit ihrer Frage im Titel treffen die Autorinnen einen Nerv, denn viele kennen das emotionale Essen und seine ungeliebten Auswirkungen. Dies ist also kein Buch über Diäten und andere restriktive Maßnahmen, sondern ein Buch, das der Leserin auf verständnisvolle Weise einen Ausweg aus ihrem Dilemma zeigt. Das funktioniert über das liebevolle Annehmen der eigenen Person, nützliches Wissen um Zusammenhänge von Körper, Psyche und Ernährung sowie über Tipps zur Selbstwahrnehmung und daraus resultierenden Änderungen des (Ess)Verhaltens. Die freundliche, motivierende Sprache macht es der Leserin leicht, sich von den sympathischen Expertinnen an die Hand nehmen zu lassen und sich ihren Angeboten und Vorschlägen zu öffnen. Das Buch ist ansprechend gestaltet und hat eine schöne Graphik, zude liegt es angenehm in der Hand und fühlt sich wertig an. Ein super Geschenk für eine liebe Freundin oder für sich selbst.

07.12.2020

Krankhaftes Essverhalten

Den Schwerpunkt legt das Buch auf Bing-Eating und gibt Rat für Menschen mit krankhaftem Essverhalten.
Ich fand es grundsätzlich spannend, das Thema Essen mal aus einer ganz anderen Sicht zu betrachten.
Das Buch ist leicht zu lesen und den Schreibstil ist sehr angenehm. Das Buch ist zudem verständlich aufgebaut und die Zusammenfassungen empfinde ich als sehr hilfreich.Auch wenn man selbst keine Essstörung hat oder nicht übermäßig dick ist, kann man beim ein oder anderen Beispiel sein eigenen Verhalten hinterfragen.

23.10.2020

Positiv überrascht

In diesem Buch erfährt man wie Essen in Zusammenhang mit Emotionen steht. Wie oft flüchtet man sich unbewusst in Schokolade und Co., um emotionale Bedürfnisse zu stillen? Um Frust zu kompensieren oder Glücksgefühle zu "eressen". Auch Zwänge und Glaubenssätze führen oft dazu, dass man unnötig isst bzw. sich mit Süßigkeiten tröstet. Jeder weiß, es dient nicht der Gesundheit und trotzdem kann man sich den Chips abends auf dem Sofa nicht entziehen.
In 8 übersichtlich aufgebauten Kapiteln erfährt der Leser die tieferen Ursachen und dass der erste Schritt in der Annahme liegt. Frieden schließen mit sich selbst, annehmen was ist.
In dem Buch werden viele "Mythen", die man schon oft gehört oder gelesen hat, beleuchtet. Wahr oder falsch? (Ist es gut sich jeden Tag zu wiegen?, Man kann lernen seine Gefühle zu kontrollieren usw.)
Am Ende eines jeden Kapitels findet man jeweils eine kurze, kompakte Zusammenfassung. Das ist ideal um auch einfach mal zwischendurch einen Blick ins Buch zu werfen (wenn es gerade wieder sehr schwer ist....) und sich daran zu erinnern, was man eigentlich schon gelesen bzw. gelernt hat.
Man erhält unheimliche viele hilfreiche Tipps, die auch im Alltag gut umsetzbar sind. Außerdem gibt es zahlreiche Übungen, Beispiele für einen Speiseplan nach dem Prinzip 3-3-3, Tagebuchführung um seine Gedanken zu beobachten und neu zu programmieren und ähnliches.
Das Geschriebene lässt sich gut und flüssig lesen, man fühlt sich mitgenommen und absolut verstanden. Die Zeilen machen Mut, den oft jahrenlangen Leidesweg der Diäten zu durchbrechen und seine eigene Gedankenwelt neu auszurichten.
Ich finde einzig und allein der Titel des Buches wird dem Inhalt nicht gerecht. Ich hätte dahinter nicht so tiefgehende und wertvolle Zeilen erwartet und bin sehr positiv überrascht!

22.10.2020

Emotionales Essen und Heißhungerattacken ade

Das emotionale Essen beschäftigt mich schon fast mein ganzes Leben lang. Darum hat mich dieses Buch sofort angesprochen. Es geht darum, wie ich den Kreislauf des emotionalen Essens durchbreche, wie ich meine Seele stattdessen nähren kann, meinen Körper endlich wieder zu lieben und intuitiv zu essen.
Ich bin gerade mitten beim Lesen und finde ich bisher komplett wieder. Ich finde die Übungen, die immer wieder im Buch auftauchen besonders hilfreich, da ich mich nun bewusst mit dem Thema beschäftige und meinen Emotionen dahinter herausfinde.
Ich freue mich, die Reise weiter zu einem normalen und zufrieden Essverhalten und mehr Selbstliebe gehen zu dürfen.

11.10.2020

Essen – Lust & Frust

In dem Ratgeber „Wenn alles doof ist, hilft nur noch Schokolade?“ befassen sich die Ökotrophologin Dr. Isabelle Huot und die Psychologin Dr. Catherine Senécal mit einem Thema, das uns alle betrifft: dem Essen.

Heute essen wir in den seltensten Fällen weil wir wirklich Hunger haben, viel öfters ist es der Appetit, die Lust auf etwas, ein gesellschaftlicher Anlass oder einfach auch Frust oder die Suche nach Trost. Auch wenn jedem klar ist, dass diese Gründe keine guten sind und sie zu Problemen bis hin zu Essstörungen führen können, ist es nicht einfach seine Essgewohnheiten in die richtigen Bahnen zu lenken.
In acht Kapiteln machen die Autorinnen ihren Lesern bewußt, was wichtig ist, wie es zu Fehlverhalten kommt, wie man sich darüber im Klaren wird, wie man diese umgehen kann und zu einem neuen Bewusstsein für sich und seine Bedürfnisse findet. Dabei geht es nicht darum seine Gefühle zu kontrollieren, sondern diese zu respektieren und mit ihnen richtig umzugehen.

Der Aufbau des Buches ist abwechslungsreich. Neben Fakten, gibt es Tipps für den Alltag, Übungen und zahlreiche Kästchen in denen über Mythen – ob richtig oder falsch – aufgeklärt wird. Am Ende jedes Kapitels gibt es eine kurze Zusammenfassung über die wichtigsten Punkte.

Essstörungen werden hier ebenso angesprochen wie eine grundlegende achtsame Ernährung und eine positive Lebenseinstellung, zu der eine gesunde Einstellung zum eigenen Körper und ein sich Wohlfühlen Voraussetzung ist.

Fazit: Dieser Ratgeber schafft ein neues Bewusstsein für den emotionalen Hunger und wie man diesen unter Kontrolle bekommt.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Verfügbar
Gesundes Blut Gesundes Blut
ab 16,90 € *
Verfügbar
Verfügbar
Wut ist gut! Wut ist gut!
ab 14,95 € *
Verfügbar
Verfügbar
Verfügbar
Verfügbar
Zuletzt angesehen