Zivilisation in der Sackgasse
Plädoyer für eine artgerechte Menschenhaltung

bis 9 Ex.: 19,95 €/Stück *
ab 10 Ex.: 17,95 €/Stück *
ab 50 Ex.: 16,96 €/Stück *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Leben wir noch artgerecht? Wir wohnen in anonymen Ballungszentren, schuften in Großbetrieben... mehr
Produktinformationen zu "Zivilisation in der Sackgasse"

Leben wir noch artgerecht? Wir wohnen in anonymen Ballungszentren, schuften in Großbetrieben ohne Bezug zu den Früchten unserer Arbeit, müssen oft dem Job zuliebe auf unsere familiären und heimatlichen Bindungen verzichten - droht uns der Verlust unserer Menschlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes?

In den so genannten zivilisierten Ländern westlicher Prägung ist nahezu jeder Vierte psychisch krank; stressbedingte Beschwerden, Depressionen und Burnout-Syndrom sind auf dem Vormarsch. Kein Wunder, findet Evolutionsforscher Prof. Franz M. Wuketits - verlangen doch Beruf und Alltag vom Einzelnen eine Flexibilität, die der menschlichen Natur gar nicht entspricht. Unsere Seelen werden "entwurzelt" - mit unabsehbaren Folgen für den Einzelnen wie für die Kollektive.

Eine "artgerechte Menschenhaltung" muss her! Wuketits fordert von Gesellschaft, Politik und Ökonomie, die - teils bahnbrechenden - wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte über das Wesen und die Bedürfnisse des Menschen ernst zu nehmen. Jeder kritische Leser wird in diesem Buch sein eigenes Unbehagen angesichts der Entwicklung unserer Gesellschaft formuliert finden, aber auch anhand konkreter und leicht nachvollziehbarer Beispiele mögliche neue Wege für unsere Zukunft erkennen. Letztlich muss jedem klar werden, dass die Strukturen, die es "aufzubrechen" und neu zu gestalten gilt, auch unserer eigenen Einsicht und Initiative bedürfen.

"Wir können nicht in die Steinzeit zurückkehren – aber uns überlegen, wie wir dem 'Steinzeitmenschen in uns' wieder gerecht werden können!"
Prof. Dr. Franz M. Wuketits

Weiterführende Links zu "Zivilisation in der Sackgasse"
Rezensionen zu "Zivilisation in der Sackgasse"

"Niemand dürfe sich mehr Zeit nehmen; unser Alltag verändere sich zu schnell und zu einschneidend; für das Maß, in dem wir heutzutage stressgeladenen Situationen ausgesetzt sind, sei unser Körper nicht geschaffen. Immer enger werde das Korsett von Regeln, Geboten und Verboten, immer größer der Druck, sich selbst zu optimieren. (...) Für Wuketits ist Depression eine Zivilisationskrankheit."
stern 49/2012

„Franz Wuketits hat sich einer spannenden Frage genähert. Das leicht zu lesende und kurzweilige Buch macht einen ersten Schritt zu einem notwendigen Umdenken in Bezug auf unsere Lebensgestaltung. Wollen wir wirklich uns permanent nach den Gesetzen eines nebulösen Marktes zu Tode schuften? Nach der Lektüre von Wuketits' Buch ist der Rezensent darin bestärkt, dagegen tatsächlich zu rebellieren.“
Evo-Magazin, 16.11.2012

"(...) Erneut ist es Wuketits gelungen, ein aktuell diskutiertes gesellschaftliches Problem im Kontext der Evolutionsforschung und Soziobiologie anschaulich und erkenntniserhellend zu erörtern. Dabei spricht er durch die Art der Darstellung auch ein größeres Publikum weit über Fachkreise hinaus an."

hpd.de, Prof. Dr. Pfahl-Traughber, 14.10.2013

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Zivilisation in der Sackgasse"
14.06.2017

Ist die Zivilisation wirklich ein Irrtum der Evolution?

Der Autor Prof. Dr. Franz M. Wuketits spricht mir in seinem Buch „Zivilisation in der Sackgasse“ in vielen Punkten aus der Seele. Immer wieder frage ich mich, welchen Wahnsinn wir in unserem Alltag leben und ob ich die einzige bin, die sich an so vielem stört? Ist es normal, dass jeder immer weniger Zeit hat? Stört es niemanden, dass immer mehr Natur zerstört wird, obwohl auf evtl. Auswirkungen hingewiesen wird? Bin ich die Einzige, die in der Globalisierung eine Gefahr sieht? Wieso leiden so viele Menschen an psychischen Erkrankungen?

Der Autor erklärt dem Leser sehr verständlich die Evolution und Sozialisation des Menschen. Er behandelt im Folgenden die Vor- und Nachteile der Zivilisation, um dann den Bogen in die heutige Zeit mit den Folgen für den Menschen zu schlagen. Er stellt unsere heutige Art zu leben in Frage und zeigt an vielen Beispielen den Irrsinn unserer Zeit, sowie die Endlichkeit dieser Lebensform auf. Durch sehr viele Zitate werden seine Ansätze untermauert.

Für jeden, der dieses Buch liest wird danach vieles in einem neuen Licht erscheinen. Deswegen werde ich versuchen dieses Buch möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.
Es hat mich in meiner Art zu denken bestätigt und ermutigt mich weiterhin meinem Gefühl zu folgen. Emotional statt rational, kritisch statt angepasst. Nur so ist es möglich den Menschen aus der Sackgasse in die er sich selbst hineinmanövriert hat heraus zu holen.

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen