"Negative Ionen schenken Wohlbefinden, Glück und Gelassenheit!"

Interview mit dem amerikanischen Gesundheitsexperten Dr. Earl Mindell zu "Der Happiness-Effekt"

„Ich bin davon überzeugt, dass negative Ionen für viele Menschen ein Segen sein können. Sie wirken vielleicht nicht bei allen gleich, doch stellen negative Ionen eine einfache und kostengünstige Art und Weise dar, gesundheitliche Probleme ohne jegliche Nebenwirkungen zu lindern und das persönliche Wohlbefinden zu steigern.“

Dr. Earl Mindell, Autor des Ratgebers „Der Happiness-Effekt“ und durch zahlreiche TV-Auftritte (u.a. in der „Oprah Winfrey Show“) einem Millionenpublikum bekannt, hat sich eingehend mit den Anwendungsmöglichkeiten und den positiven Wirkungen negativer Ionen auf Körper und Psyche befasst.

Seit über 30 Jahren verfassen Sie erfolgreiche Ratgeber zum Thema Ernährung und Gesundheit. Was hat Sie veranlasst, sich in Ihrem neuesten Buch mit der Wirkung negativer Ionen zu befassen?

Dr. Mindell: In der amerikanischen Fernsehsendung Shark Tank (deutsche Version: Die Höhle der Löwen) trat ein Kandidat auf, der ein Negativ-Ionen-Armband vorstellte. Die „Löwen“ erkundigten sich nach Forschungsergebnissen, die die Vorteile von Negativ-Ionen-Armbändern belegen. Der Kandidat wusste darauf allerdings keine Antwort, weil er nicht gut vorbereitet war. Das erinnerte mich an die Negativ-Ionen-Therapie, von der ich schon vor 30 Jahren gehört, die ich aber vergessen hatte. Daraufhin habe ich alles gelesen, was ich zu diesem Thema finden konnte, habe umfassende Recherchen durchgeführt und festgestellt, dass jede Menge Forschungsergebnisse über negative Ionen vorliegen. Ich dachte mir, dass ein Buch, das meinen Lesern zu Happiness verhelfen würde, ein Segen wäre, zumal in den Medien so viel Gewalt, Hass und deprimierende Nachrichten verbreitet werden.

Es gibt eine ganze Reihe von Studien, welche die gesundheitsförderlichen Effekte der sogenannten Ionen-Therapie belegen; trotzdem wird diese von der Schulmedizin meist als Scharlatanerie abgetan. Was sind die Gründe dafür?

Dr. Mindell: Negative Ionen können patentrechtlich nicht geschützt werden und haben eine psychologische Wirkung auf den Körper. Deshalb haben Pharmafirmen kein Interesse daran. Sie wollen, dass die Ärzte Antidepressiva, Beruhigungsmittel und Muskelrelaxantien verschreiben und darauf verzichten, natürliche Heilmittel einzusetzen.

Wie unterscheiden sich positive und negative Ionen in ihrer Wirkung auf den Menschen?

Dr. Mindell: Positive Ionen rufen die vielen negativen Symptome hervor, die ich in meinem Buch beschreibe, negative Ionen verhelfen zu Gelassenheit, Glück und Wohlbefinden, außerdem heben sie die Stimmung.

Welche gesundheitlichen Probleme lassen sich durch den Einsatz negativer Ionen behandeln?

Dr. Mindell: Das gravierendste Problem, das durch die Erhöhung der Menge an negativen Ionen in der Umgebung behoben werden kann, ist die Stressbelastung.

Neben den natürlichen Quellen für negative Ionen gibt es seit einigen Jahren auch technische Geräte, die negative Ionen erzeugen können. Welche Angebote sind hier zu empfehlen?

Dr. Mindell: Armbänder, die negative Ionen abgeben, sowie Luftreiniger, die Ionen erzeugen, sind im Handel erhältlich. Tatsächlich wurde in den Motor des Toyota Corolla, des in den USA meistverkauften Autos, ein Negativ-Ionen-Generator eingebaut.


Buch-Tipp:
Dr. Earl Mindell: Der Happiness-Effekt. Die positive Wirkung negativer Ionen auf unsere Gesundheit. Mankau Verlag, 1. Aufl. November 2016, Taschenbuch, 134 Seiten, 9,95 € (D) / 10,30 € (A), ISBN 978-3-86374-333-8.

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zum Taschenbuch "Der Happiness-Effekt - Die positive Wirkung negativer Ionen auf unsere Gesundheit"
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr zum Autor Dr. Earl Mindell
Zum Internetforum des Verlages

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.