"Lustvoll lieben" - ein Gespräch mit Christina Stägert und Thomas Künne

"Wirkliche Liebe kann nur entstehen, wenn Themen wie Achtsamkeit, liebevolle Zuwendung und Seelenbegegnung authentisch und liebevoll stattfinden." Christina Stägert und Thomas Künne, Autoren des Ratgeber-Buches "Lustvoll lieben", sprechen im Interview über die Suche nach sinnlicher und erfüllender Liebe sowie mögliche Impulse für Lust und Lustgewinn.

Sie beide beschäftigen sich mit alternativen Heilweisen. Wie entstand die Idee zu „Lustvoll lieben“?

Stägert: In meiner beruflichen Tätigkeit steht das Thema Krankheit beziehungsweise Gesundheit sehr stark im Fokus. Daraus hat sich für mich die Motivation entwickelt, nicht nur Krankheit zu verwalten, sondern verschiedene Möglichkeiten aufzuzeigen, selbst den inneren Heiler zu aktivieren und dadurch die Menschen in die Selbstverantwortung und ins eigene Tun zu begleiten. Eine entscheidende Rolle spielen hierbei die Steigerung der eigenen Lebensfreude und ein liebevolles Miteinander, um dadurch ein glücklicheres und ausgewogeneres Leben führen zu können.

Künne: Die Idee entstand durch unsere tägliche Beschäftigung mit Menschen und den Möglichkeiten, das eigene Empfinden in den Fluss zu bringen. Im seelischen, feinstofflichen Bereich genauso wie im körperlichen Bereich. Durch meine Schwingungstherapie (Phonophorese) und auch die Lichttherapie mit den kosmischen Farben ist mir bewusst geworden, welch wundervolle Wirkung feinstoffliche Schwingung auf unseren Körper haben kann. Unser neues Buch „Lustvoll Lieben“ bietet von uns sorgfältig ausgewählte Methoden, die uns guttun und das Wohlbefinden steigern. Somit ist für jeden und jede das Passende und Stimmige dabei.

Akupressur, Moxibustion, Phonophorese, Farbmeditation, Energiepunkte, Yoga und Jin Shin Jyutsu – die im Buch vorgestellte Palette für mehr Lustempfinden ist groß. Haben Sie beide eine Lieblingsmethode, oder setzen Sie auf einen ausgewogenen Mix?

Stägert: Ich setze auf einen ausgewogenen Mix. Wir Menschen sind Individuen und so auch in den Empfindungen unterschiedlich. In dieser Individualität gleichen die Methoden in unserem Buch einer Blumenwiese; jeder kann sich die Methoden herausnehmen, die ihn ansprechen, und zudem bleibt immer die Möglichkeit offen, Neues auszuprobieren. Ich selbst praktiziere in meiner Freizeit Yoga und habe gute Erfahrungen mit der Akupressur gemacht.

Künne: Ich setze auf die Methode im Bereich Schwingungen (Phonophorese und Heilen mit kosmischen Farben), da ich hier über langjährige Erfahrung verfüge und auch die Erfolge bei mir selbst oder bei Klienten beziehungsweise Seminarteilnehmern spüren kann.

Was hat Sie dazu motiviert, diesen Ratgeber zu schreiben?

Stägert: Wirkliche Liebe kann nur entstehen, wenn Themen wie Achtsamkeit, liebevolle Zuwendung und Seelenbegegnung authentisch und liebevoll stattfinden. Mit diesem Buch, welches kein Ratgeber, sondern vielmehr ein Impulsgeber sein möchte, stellen wir eine lebensbejahende Grundlage für ein freudvolles und liebevolles Miteinander vor.

Künne: Mein primäres Anliegen ist es, Menschen in ihre innere Kraft, ihre Harmonie und in ihr Wohlbefinden zu führen. Im Laufe der Zeit durfte ich feststellen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, dies zu erreichen. In diesem Impulsgeber habe ich mit Christina Stägert die Methoden zusammengestellt, die diesen Ansatz beziehungsweise diese Motivation unterstützen. Ganz nach dem Motto „Viele Wege führen nach Rom“. Jeder meiner Leser, Seminarteilnehmer oder Zuhörer auf Kongressen und Vorträgen hat nun ein Handbuch, um seinen individuell eigenen Weg zu finden.

Wer sollte Ihr Buch lesen?

Stägert: Alle Menschen, die sich auf den Weg zu sich selbst aufmachen und einen Ausdruck für die eigene Lebensenergie finden wollen.

Künne: Das Buch ist ein Impulsgeber, um seine eigene Mitte (wieder) zu finden, und dadurch für jeden geeignet, denn „wenn du nicht in dir selbst zu Hause bist, bist du nirgendwo zu Hause“.

Herr Künne, in Ihrer eigenen Beratungspraxis sind Sie unter anderem auch als Astrologe tätig. Haben auch die Sterne Einfluss auf unser Liebesleben?

Künne: Venus ist die Göttin der Eigenliebe und der Liebe. Da jeder Mensch seine ganz eigene Venus in sich trägt, gibt es auch verschiedene Methoden, um das Liebesleben zu aktivieren. Die Sterne geben ein gewisses Muster in unserem Geburtshoroskop vor. Nun liegt es am Menschen selbst, im Rahmen seines Schöpfergeistes die bestmögliche Entsprechung für ein glückliches Leben in Gesundheit, Harmonie und Wohlbefinden zu finden.

Frau Stägert, Frauen beschäftigen sich öfter mit Möglichkeiten, ihr Liebesleben zu verbessern, als Männer. Stimmt das?

Stägert: Im Alltag erlebe ich einen Wandel dahingehend, dass sich Frauen wieder mehr Zeit für sich und ihr Frau-Sein nehmen. Sie möchten ihren Horizont erweitern und liebevoll und harmonisch in einer Gemeinschaft leben. Der erste Eindruck lässt den Schluss sicher zu, dass sich Frauen mehr mit den Möglichkeiten ihres Liebeslebens beschäftigen. Aber ich beobachte, dass auch immer mehr Männer auf ihre innere Stimme hören und somit ihren Gefühlen mehr und mehr freien Lauf lassen wollen. Daher gibt unser Buch weitere Impulse für Männer und Frauen, um ein achtsames Miteinander leben und vertiefen zu können.

Haben Sie beide Sofort-Hilfe-Tipps für weibliche und männliche Leser parat?

Stägert: Die Sofort-Hilfe besteht darin, sich in erster Linie Zeit für sich selbst zu nehmen, ergänzt mit der Bereitschaft, sich auf sich selbst und in der Folge auf den Partner einlassen zu wollen. Eine weitere Voraussetzung für das eigene Weiterkommen liegt in der Fähigkeit, sich selbst öffnen zu können. Schaffen Sie sich also eigene Freiräume und entfalten Sie Ihre ganz individuelle Kreativität. Nur so viel möchte ich jetzt schon verraten: Es wird eine spannende Reise.

Künne: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ (Erich Kästner), denn das Buch zu lesen, kann nur der Anfang sein, um ins eigene Tun und die eigene Umsetzung zu kommen. Finden Sie Ihren ganz eigenen Weg, und spüren Sie, was Ihnen guttut, und vor allem, was Ihnen nicht guttut. Als erste Anregung möchte ich den Lesern vorschlagen, die Checklisten (im Buch auf Seite 33-40) zu bearbeiten, um den eigenen Wünschen so nahe wie möglich zu kommen. Daraufhin bietet sich eine Methode Ihrer individuellen Wahl an, um zunächst in Fluss zu kommen und in der Folge Liebesenergie freizusetzen. Ich selbst habe mit der Stimulierung des dritten Auges mittels Schwingungen durch die Venus-Stimmgabel und/oder kosmisches Venus-Licht liebevolle Erfahrungen machen dürfen.

 

Buch-Tipp:
Thomas Künne/Christina Stägert: Lustvoll lieben. Akupressur, Yoga & Co. für neu erlebte Intimität und Lebensfreude. Mankau Verlag, April 2018, Klappenbroschur, 126 Seiten, durchg. farbig, 16 x 22 cm, € 15,95 (D) / € 16,40 (A), ISBN 978-3-86374-452-6.

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zum Ratgeber-Buch "Lustvoll lieben"
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr über Christina Stägert
Mehr über Thomas Künne
Zum Internetforum mitThomas Künne und Christina Stägert


Passende Artikel
Lustvoll lieben Lustvoll lieben
ab 15,95 € *