Absolut gefrustet!!

Startseite Foren AUTOREN VON A BIS Z Winter, Andreas Absolut gefrustet!!

Dieses Thema enthält 98 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Anonym 10.04.2013 um 20:03.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 99)
  • Autor
    Beiträge
  • #187482

    Anonym
    quote Melli:

    Das hab ich mich gefragt und die Antwort war: man nimmt mich vielleicht „härter“ ran z.b im
    Job und denkt ich kann das ab. Aber wenn’s das ist: ok! Nehme ich gerne in Kauf.

    Ansonsten kann ich sagen hab ich noch nie so entspannt gegessen wie jetzt, hab beim essen kein schlechtes gewissen gehabt nix. Ich hab mich so aufs abnehmen als wichtigstes Ziel konzentriert dass ich nicht verstehe warum es diesmal nicht klappt.
    Letztes mal ging’s doch auch.

    Und das kleine Mädchen in mir bockt rum und sagt nur “ ich will, ich will ich will es eben einfach“ 🙁

    okei…..!! also erstens : du KONZENTRIEST dich evt zu sehr , du „klammerst“ dich ans abnehmen, du strengst dich an, zu fest! lass es etwas lockerer.

    zweitens: ich danchte auch das ich es locker nehme mit dem essen,das ich weiss das essen nicht dick macht, dachte ich, aber wieso hab ich dann nicht losgelassen wenn mich das essen nicht mehr stresst?

    weill es nicht das essen ist sondern die gefühle, die welche dir angst machen wenn du schlank bist…!! das hällst du fest, was macht dir angst das du nicht loslässt, wieso hast du so angst schlank zu werden!!

    und das liebe kind in dir, ja es trotzt, trotz ist angst, frag es vor was es angst hat, nimm dir zeit, zeig ihr das sie dir vertrauen kann und das es euch dann besser geht.
    wieso trotzt sie, warum will sie es EBEN einfach ! wieso bockt sie. und was genau will sie oder wieso denkst sie das dass Wasser am körper sie schützt und vor was?

    wieso hast du das gefühl das sie dich Härter dran nehmen wenn du schlank bist, wer hat dir das gesagt das man dann härterarbeiten muss wenn man schlank ist? dein vater oder deine mutter oder beide? und was währe so schlimm daran wenn man dich härter ran nimmt?

    sg cat

    #187484

    melli
    Teilnehmer

    Naja ich dachte immer dass mein dick sein mich eben davor schützt. Die lustige Dicke, der man nicht böse ist wenn sie was falsch macht.
    Aber ich finde es ist ok wenn ich Fehler mache. Also warum meint mein Körper mich zu schützen? Ich weiß es nicht.

    Und an das kleine Mädchen komm ich nicht ran. Es bockt; kann mir aber keinen vernünftigen Grund nennen warum ich nicht schlank werden soll. Mir fällt einfach nichts ein welche Angst ich mit dem schlank sein verbinde…

    #187486

    Anonym

    Du fandest doch die Antwort von Gascogne im anderen Thread so einleuchtend.

    Nämlich, dass du Bestätigung suchst und das vorwiegend dein Grund fürs schlank sein Wollen wäre. Allerdings ist das dann kein Wollen mehr, sondern artet für den Perfektionisten schon in Müssen aus. Du spürst also geradezu den Zwang, dir das zu holen, das zu schaffen, was das Kind in dir aufsaugen will wie ein Schwamm: Deine und anderer Bewunderung fürs perfekt Sein.

    So kommst du dir zwar locker vor beim Essen, aber dahinter steht dann doch der Stress: Weil du ja so, wie du bist, mit dir einfach nicht zufrieden sein kannst und das unbedingt ändern musst, um vor anderen, vor allem aber vor dir selbst zu glänzen. Du selbst kannst dich am besten verbunden mit Respekt und Bewunderung akzeptieren. Das treibt den Perfektionisten an: Er ist nur gut genug, wenn er 110%ig ist.

    Wenn das kein Stress ist …

    #187488

    Anonym

    Ich meine diese klaren Worte übrigens keineswegs böse! Ich bin selbst eine Perfektionistin und kenne einen Teil von dem, was ich anspreche, sehr gut
    Es geht auch hier im Grunde wieder um die mangelnde Liebe zu sich selbst. An dieser Stelle musste ich ansetzen, vermutlich wirst auch du nicht drum herumkommen.

    Ergänzend noch zum Perfektionismus, weil ich den so gut kenne: Auch wenn wir es geschafft haben und unsere Traumfigur uns im Spiegel entgegenblickt, so werden wir mit dieser Persönlichkeitsstruktur doch immer noch viele „Gründe“ finden, uns weiterhin als nicht perfekt zu bewerten: Die Nase ist zu groß, die Haut zu weiß, die Haare zu kraus … es wird auf jeden Fall auf die Dauer auch nicht genügen, schlank zu sein.

    Deshalb können wir auch gleich damit anfangen, uns so zu lieben wie wir jetzt schon sind. 😉

    #187489

    melli
    Teilnehmer

    🙁 aber das ist soooo schwer. Wahrscheinlich hast du recht und ich werde immer was auszusetzen haben aber mich selbst so zu lieben fällt echt schwer.
    Es ist schon besser als früher. Früher habe ich alles unterhalb meinem Hals gehasst, jetzt habe ich mich mit meinem Körper angefreundet und will ihm was gutes tun. Aber von richtig lieben kann noch keine rede sein… 🙁

    #187490

    Anonym
    quote Melli:

    Naja ich dachte immer dass mein dick sein mich eben davor schützt. Die lustige Dicke, der man nicht böse ist wenn sie was falsch macht.
    Aber ich finde es ist ok wenn ich Fehler mache. Also warum meint mein Körper mich zu schützen? Ich weiß es nicht.

    Und an das kleine Mädchen komm ich nicht ran. Es bockt; kann mir aber keinen vernünftigen Grund nennen warum ich nicht schlank werden soll. Mir fällt einfach nichts ein welche Angst ich mit dem schlank sein verbinde…

    wieviel zeit nimmst du dir, um dich das zu fragen oder dein inneres kind. Das bist du…es kann nicht sein das du dich vor dir selber schützt oder doch? wieso sprichst du nicht mir dir selber,wieso bist du auf dich selber böse? was hindert dich dran mit dir selber zu reden?

    wieso sollte man den „böse“ sein auf dich wenn du was falsch machst? war das früher so zuhause? musstest du immer alles richtig machen, ein vorbild sein für jemanden?

    wieso soll es ein vernünftigen grund sein? wieso vernünftig? was verstehst du unter einem vernünftigen grund nicht an dich ran zu kommen oder es festzuhalten? musstest du immer vernünftig sein als kind? sg cat

    #187494

    melli
    Teilnehmer

    Hmm, ich sollte schon immer funktionieren. Mein Zimmer musste immer aufgeräumt und sauber sein, sollte gut in der Schule sein, sollte schlank sein. Und ich hatte seit klein auf einen unfreiwilligen Nebenbuhler. Den Sohn der besten Freunde meiner Eltern. ER war immer ordentlich, ER hat immer toll abgenommen, ER war immer perfekt in der Schule. Er war derjenige der bei uns immer gelobt wurde, nicht ich.
    Ich konnte es meiner Mutter nie recht machen, egal wie sehr ich mich angestrengt habe. Es ging einfach nie. War ich ordentlich, fand sie trotzdem ein Staubkorn oder ein liegen gelassenes Tshirt was sie mir um die Ohren pfeffern konnte, auch vor meinen Freunden.

    Ich war ein so liebes Kind. Hab nie was Boses angestellt, mich nie aus dem Haus geschlichen, nicht geraucht, nicht getrunken, keine Piercings, Tattoos, NIX!! Also ja ich Scheine relativ vernünftig gewesen zu sein. 🙂

    #187496

    Anonym

    Ich glaube, du suchst den „verlorenen Schlüssel“ nur dort, wo „die Lampe hin scheint“. Er liegt aber wahrscheinlich außerhalb des Lichtkreises. Dort im Dunkeln zu suchen, braucht mehr Zeit – wie auch Cat oben schreibt – steigert aber die Aussicht auf Erfolg. 😉 Das ist eine Metapher, aber es ist sicherlich verständlich, was ich damit sagen will, oder?

    So suchst du „die“ Angst, und wenn dir das innere Kind, an das du so einfach „nicht ran kommst“, die Antwort nicht gleich liefert, ist es bockig? Hm. Mancher hier hat vielleicht auch länger als ihm lieb war, auf die Antwort warten müssen. Vor allem lässt sich das Kind nicht zwingen, es mag keinen Druck und verweigert sich zu Recht!

    Bei mir war es auch nicht so, dass ich eines Tages „die“ Antwort fand, indem es in mir laut „Hallo, das ist es!“ rief. Es waren viele kleine Schritte, die mich dahin führten – es gab auch gar nicht „die“ Antwort, sondern mehrere – und wenn du hier die meisten liest, erkennst du auch ihre manchmal mühsame Suche. Andere waren ungeduldiger und haben längst aufgegeben; ich glaube, das macht den großen Unterschied aus.

    Du schreibst ja, es wäre schon besser geworden. Dann solltest du das wirklich würdigen und dich darüber so richtig von Herzen freuen. Das Abnehmen kann auch unbemerkt kommen; eines Tage wiegst du weniger und ganz typisch ist dann das Staunen: „Ja, wie kam das denn jetzt?!“ Verbissenes Wollen hindert jedenfalls.

    Übrigens ist Bewunderung sicher etwas Schönes, aber auch sie lässt nach. Haben sich erst einmal alle an die neue Figur gewöhnt, hörts damit meist auf, und oft kommt dann sogar Missgunst und Neid! Deshalb ist das einzige, was wirklich lohnt und erstrebenswert ist, das einverstanden Sein mit sich selbst; die äußeren Bedingungen sind dabei nicht so sehr wichtig. Natürlich sind sie auch nicht ganz unwichtig, finde ich jedenfalls …

    Aber es könnte uns ja genauso passieren, dass wir statt schlank und schön eines Tages mit einem Handicap leben müssten … was wäre dann, wenn wir einfach alles vom Äußeren abhängig machen? Und alt werden wir auch eines Tages sein, wenn wir lang genug leben … Du verstehst, was ich sagen will? Wir brauchen innere Ressourcen, die sind viel wichtiger als so schön wie möglich daher zu kommen – obwohl ich andererseits Schönheit nicht klein reden will.

    —-

    Ja, hoppla, was hab ich jetzt viel geschrieben! 🙂

    #187497

    Anonym

    Noun ein toller Beitrag!
    Danke dafür!

    Melli ich kenn das auch von früher: zieh das nicht an oder zieh einen BH an, willst du später einen…..haben?Genützt hats nichts, habe es 🙂
    Oder ich bekam andere als Vorbilder.Nur das meine Eltern mich so nicht mochten hab ich mir daraus gemacht.Selbst alles zusammengeschustert.
    Ihre Wahrheit ist aber nicht meine.
    Ich wiege auch 30kg zuviel.bei 1.78 sollte ich nicht 107kg wiegen.Es gab Ursachen dafür und ich komme da auch wieder von los.Vor einigen Jahren wog ich auch soviel wie nun grad.Mir gings ansonsten recht gut(keine Paniken mehr) und mich störte am meisten das meine Kondition so mau war.Also bin ich mit walken angefangen.Und hab darüber die 30kg in knapp 3 Monaten weggehabt.Mein Augenmerk lag nicht am abnehmen.
    Später krankheitsbedingt nahm ich die 30 wieder zu.Und bisher denke ich, ich nehm nur ab wenn ich mich bewege.Naja…vom Essen her kommts so nicht runter.Steckt ja mehr dahinter.
    Momentan freund ich mich mit mir selbst mehr an.Da liegt der Schlüssel.

    Ich bin nicht meine Figur.Ich bin viel mehr.

    Liebe Grüße

    #187500

    Anonym
    quote :

    Naja ich dachte immer dass mein dick sein mich eben davor schützt. Die lustige Dicke, der man nicht böse ist wenn sie was falsch macht.
    Aber ich finde es ist ok wenn ich Fehler mache. Also warum meint mein Körper mich zu schützen? Ich weiß es nicht.

    Die lustige Dicke… Das kenne ich
    Hast du mal sowas gesehen im Umfeld, wenn ja, wie alt warst du ca?

    #187501

    Anonym

    Liebe Melli,

    Mir kommt es stark so vor, als ob du eine druckvolle Erziehung „genossen“ hast
    Das scheint die Ursache für dein ÜG zu sein. Schutz vor Kritik

    Ich konnte jetzt leider die Beiträge über mir nicht lesen,
    mir geht es heute kotz – übel

    #187502

    melli
    Teilnehmer

    Kannst du druckvolle Erziehung mal genauer definieren?

    #187504

    Anonym
    quote Melli:

    Hmm, ich sollte schon immer funktionieren. Mein Zimmer musste immer aufgeräumt und sauber sein, sollte gut in der Schule sein, sollte schlank sein. Und ich hatte seit klein auf einen unfreiwilligen Nebenbuhler. Den Sohn der besten Freunde meiner Eltern. ER war immer ordentlich, ER hat immer toll abgenommen, ER war immer perfekt in der Schule. Er war derjenige der bei uns immer gelobt wurde, nicht ich.
    Ich konnte es meiner Mutter nie recht machen, egal wie sehr ich mich angestrengt habe. Es ging einfach nie. War ich ordentlich, fand sie trotzdem ein Staubkorn oder ein liegen gelassenes Tshirt was sie mir um die Ohren pfeffern konnte, auch vor meinen Freunden.

    Ich war ein so liebes Kind. Hab nie was Boses angestellt, mich nie aus dem Haus geschlichen, nicht geraucht, nicht getrunken, keine Piercings, Tattoos, NIX!! Also ja ich Scheine relativ vernünftig gewesen zu sein. 🙂

    okei, da haben wir doch schon das übel! wenn du jetzt das alles so schreibst, wie fühlt es sich an, wo fühlt es sich an und wieso genau an dem ort? und wie fest ist das symptom das du spürst. wenn du es gefunden hast wo es ist in deinem körpre, geh damit in der ruhe in dich hinein und schau wo es das erste mal auftrat und schaue dir die situation mal genau an…da siehst du, was die ursache bei dir auslöst.

    Und es ist ganz klar, das du es allen rechtmachen willst/ musst (ist ein zwang) und zwar unter enormen druck den du niemals bewältigen kannst, also schützt du dich mit dem gewicht, das wenn du so bist (und es bestätigt ja auch deine eltern, das du nix schaffst und nicht gut genug bist) das du ja dann eine entschuldigung hast für all deine „misserfolge“ und fehler ( was ich pers. nicht so sehe)!! da hängt der hacken. frag dich mal ob deine eltern so extrem perfekt sind oder nicht, machen die niemals fehler? ist immer alles perfekt bei ihnen?? oder war es ? darum kommst du nicht an dich ran, da du ja nicht perfekt warst als kind. sag deinem inneren,das es egal ist und das du es genau so liebst wie es ist. dann schau ob sie spricht…!! sg cat

    #187505

    Anonym
    quote Noun:

    So suchst du „die“ Angst, und wenn dir das innere Kind, an das du so einfach „nicht ran kommst“, die Antwort nicht gleich liefert, ist es bockig? Hm. Mancher hier hat vielleicht auch länger als ihm lieb war, auf die Antwort warten müssen. Vor allem lässt sich das Kind nicht zwingen, es mag keinen Druck und verweigert sich zu Recht!

    ja genau Melli, versuch mal erst mit ihm zu spielen, das was du früher gern gemacht hast oder hättest, zeig ihr das du viel zeit und geduld hast, das was du nie bekammst ! es soll sich wohl fühlen, geliebt und ernst genommen!!¨cat

    #187506

    Anonym
    quote Noun:

    Ich glaube, du suchst den „verlorenen Schlüssel“ nur dort, wo „die Lampe hin scheint“. Er liegt aber wahrscheinlich außerhalb des Lichtkreises. Dort im Dunkeln zu suchen, braucht mehr Zeit – wie auch Cat oben schreibt – steigert aber die Aussicht auf Erfolg. 😉 Das ist eine Metapher, aber es ist sicherlich verständlich, was ich damit sagen will, oder?

    So suchst du „die“ Angst, und wenn dir das innere Kind, an das du so einfach „nicht ran kommst“, die Antwort nicht gleich liefert, ist es bockig? Hm. Mancher hier hat vielleicht auch länger als ihm lieb war, auf die Antwort warten müssen. Vor allem lässt sich das Kind nicht zwingen, es mag keinen Druck und verweigert sich zu Recht!

    Bei mir war es auch nicht so, dass ich eines Tages „die“ Antwort fand, indem es in mir laut „Hallo, das ist es!“ rief. Es waren viele kleine Schritte, die mich dahin führten – es gab auch gar nicht „die“ Antwort, sondern mehrere – und wenn du hier die meisten liest, erkennst du auch ihre manchmal mühsame Suche. Andere waren ungeduldiger und haben längst aufgegeben; ich glaube, das macht den großen Unterschied aus.

    Du schreibst ja, es wäre schon besser geworden. Dann solltest du das wirklich würdigen und dich darüber so richtig von Herzen freuen. Das Abnehmen kann auch unbemerkt kommen; eines Tage wiegst du weniger und ganz typisch ist dann das Staunen: „Ja, wie kam das denn jetzt?!“ Verbissenes Wollen hindert jedenfalls.

    Übrigens ist Bewunderung sicher etwas Schönes, aber auch sie lässt nach. Haben sich erst einmal alle an die neue Figur gewöhnt, hörts damit meist auf, und oft kommt dann sogar Missgunst und Neid! Deshalb ist das einzige, was wirklich lohnt und erstrebenswert ist, das einverstanden Sein mit sich selbst; die äußeren Bedingungen sind dabei nicht so sehr wichtig. Natürlich sind sie auch nicht ganz unwichtig, finde ich jedenfalls …

    Aber es könnte uns ja genauso passieren, dass wir statt schlank und schön eines Tages mit einem Handicap leben müssten … was wäre dann, wenn wir einfach alles vom Äußeren abhängig machen? Und alt werden wir auch eines Tages sein, wenn wir lang genug leben … Du verstehst, was ich sagen will? Wir brauchen innere Ressourcen, die sind viel wichtiger als so schön wie möglich daher zu kommen – obwohl ich andererseits Schönheit nicht klein reden will.

    —-

    Ja, hoppla, was hab ich jetzt viel geschrieben! 🙂

    hast wieder mal sehr schön geschrieben…danke, ist doch schön wenn man so viel schreibt !! ja ich stimme dem alles zu !! Bei mir war es auch so das ich erst mal mein inneres in den Arm nahm. Auch sie bockte oder war sauer. aber mit geduld und verständnis ,respekt, hab ich zu ihr gefunden und auch wenn sie jetzt mal noch so tut, weiss ich das sie es auch mal ausdrücken will was sie fühlt ,ist ihr gutes recht¨. Und dann sehen wir was wir machen können. ein schritt nach dem andern. nicht herzen. und ja genau Noun sagt es richtig. sehe die erfolge nicht dir niederlagen. den jeder noch so kleine erfolg ist ein grosser schritt vorwärts!! sg cat

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 99)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.