Blasenentzündung mit Körbler-Zeichen behandeln

Startseite Foren AUTOREN VON A BIS Z Baumann, Christina Blasenentzündung mit Körbler-Zeichen behandeln

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von kayak kayak 26.01.2016 um 10:50.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #169617

    zeira
    Teilnehmer

    Liebe Körbler-Freunde,

    Ich kenne eine Frau mit einer Blasenentzündung. Ende letzten Jahres (Dez. 14) hat sie diese bekommen mit Blut im Urin, weshalb sie den Arzt aufsuchte, der ihr Antibiotika zur Einnahme verschrieb. Was zur Folge hatte, dass sie einen starken Scheidenpilz bekam.
    Sie liess sich im Blasenzentrum anmelden um die leidige Sache richtig abklären zu lassen, erhielt jedoch erst nach 3 Wochen einen Termin. Unterdessen hatte sie die Antibiotika vom ersten Arztbesuch alle eingenommen und der Scheidenpilz war weg.

    Im Blasenzentrum wurde sie dann untersucht, die Entzündung der Blase sieht man sehr gut auf dem Röntgenbild. Ihr wurden wieder Antibiotika veschrieben:
    2 verschiedene 5 Wochen lang. Die 1. Packung für 3 Wochen, die 2. für 2 Wochen. Sie hatte mit der Einnahme der 1. schon begonnen und merkte dass der Scheidenpilz sich wieder meldet. Sie kam zu mir um sich mit PraNeoHom testen zu lassen.

    Es zeigten sich die Entzündungspunkte li und re Vektor 6 (IIII Striche quer über die Handwurzel gemalt)
    Blase 67 li und re V6
    Mykosenpunkt V6; nach Betrachtung der IIII immer noch V6. IIII auf Mykosenpunkt angemalt, immer noch V6; Mykosenkarten ausgetestet ergibt:
    Leukozyten
    Der Toxinpunkt war ok.
    Wasserübertragung getestet und folgende Info: auf Leukozytenkarte: Blasenentzündung, Scheidenpilz plus seelisches Thema mit V6 übermalt, 3x tägl.

    Uvamin-Antibiotika V6 auf Packung und vor jeder Einnahme Wasserübertragung

    Alle Zeichen vom energ. Körperstatus plus Wasserübertragungs-Info 30 Tage lang.

    Nun meine Fragen: Da bei der Mykosekarten-Testung einzig die Leukozyten angegeben haben (also die weissen Blutkörperchen), bedeutet dies, dass diese stark durch Pilze angegriffen und geschädigt sind, so dass ihr Immunsystem sehr geschwächt ist und mit der ausgetesteten Info wieder ins Gleichgewicht kommen kann ?

    Ich habe mit ihr am Freitag telefoniert, 10 Tage nach der Testung bei mir. Sie sagte sie fühle sich als ob sie eine Grippe bekommen würde, der ganze Körper tat ihr weg (Glieder, Beine, Arme…) und sie fühle sich sehr sehr müde und schlapp und habe Kopfschmerzen. der Scheidenpilz sei ein ewiges auf und ab, aber sie müsse die Antibiotika nur noch 3 Tage nehmen und hoffe, dass es dann bald besser werde.
    Sie malt die Körblerzeichen am Körper nach und trinkt tapfer ihr Heilwasser.

    nun hoffe ich, dass ich alles richtig gemacht und nichts übersehen habe und dass dieser Zustand, im dem sie sich jetzt befindet, die Folge davon ist, dass ihr Körper einfach von den vielen Antibiotika extrem zu kämpfen hat und deshalb so geschwächt ist.

    Vielleicht kann mir jemand von Euch einen Rat geben, ob ich sonst noch etwas tun kann oder ob das gut ist, wie ich bis jetzt vorgegangen bin.
    Wenn sie Ende März wiederkommt werde ich wieder den energ. Körperstatus austesten. Falls der Mykosepunkt weniger anzeigt, als beim 1. Mal, werden die IIII-striche wieder aufgemalt ? z.b. bei Sinus ? und wie ist es wenn es nur noch III anzeigen würde. Weiter aufmalen und Wasserübertragung austesten mit neuem Zeichen plus seelischem Thema. Muss ich dann wieder die Pilzkarten austesten oder mit dem Leukozyten-Befall weitermachen, damit sich diese wieder erholen können ? Und muss nach Beendigung der Antibiotikaeinnahme eine separate Ausleitung dieser Stoffe vorgenommen werden. Oder genügen z.B. Chlorella, falls diese angeben ?
    Wie muss ich vorgehen, damit ich dem Körper nicht zuviele Informationen auf einmal zumute ?

    Das klingt jetzt alles ziemlich verzwickt und ich hoffe, dass es verständlich ist. Fühle mich sehr herausgefordert und hoffe, dass ich dieser Frau mit der Körbler-Methode weiterhelfen kann.

    Danke im Voraus für Eure Antworten
    mit lieben Grüssen

    Zeira

    #224295
    kayak
    kayak
    Teilnehmer

    Liebe Zaira,
    ich finde es toll, wie Du die Körbler-Methode anwendest! Nur schade finde ich, daß hier keiner der Spezialisten antwortet… 🙁

    Was Deine Fragen im unteren Absatz betrifft, kannst Du sie Dir ja alle mit dem Tensor während den Testungen selbst beantworten.

    ‚Wie muss ich vorgehen, damit ich dem Körper nicht zuviele Informationen auf einmal zumute?‘
    Auch hier gibt Dir der Tensor Antwort. Zudem glaube ich, daß wir sehr oft unseren Körper und seine eigene Heilkraft unterschätzen, sowohl bei der ‚zumutbaren‘ Menge der energetischen Hilfen, als auch bei der leichtfertigen Gabe von chem. Medikamenten und, daß der Einsatz von Antibiotika übertrieben ist. In sehr vielen Fällen würde die Anwendung der Körbler-Methode genügen. Nur leider ist sie noch sehr unbekannt.

    Lieber Gruß
    Karl

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.