dicke Lampe

Dieses Thema enthält 437 Antworten und 23 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  woofer 13.12.2018 um 21:13.

Ansicht von 3 Beiträgen - 436 bis 438 (von insgesamt 438)
  • Autor
    Beiträge
  • #279191

    woofer
    Teilnehmer

    So Leute,

    es wird Ernst

    heute 101,0 kg

    – ohne Diät
    – ohne „gesunde Ernährung“
    – ohne Sportprogramm

    Jaa, ich hab es letztes Jahr auch schon mal für ein paar Tage bis an diese magische Grenze geschafft, aaaaber das war mit exesivem Sportprogramm, wo ich für einen Tag sogar 99 kg hatte mit Joggen, Radfahren und Schwimmen. Auch dieses Jahr war ich für ein paar Tage mal auf 101 kg als ich mich im Vereins-Radsport wieder etabliert hatte, bis ich körperliche Probleme bekam, dann ging es bis zu besagten 110 kg wieder hoch.

    Jetzt aber hab ich ja meine anscheinend wichtigste Stressquelle Geldsorgen bei den Hörnen gepackt. Das heißt meine Schuldensituation bessert sich jeden Tag und das senkt wohl mein Stresslevel offenbar so, das ich Gewicht verliere, weil ich bei weniger Stress auch weniger Gegengewicht brauche.

    Ja Gewicht beruhigt durch die Trägheit der Masse, aber Geld eben auch 😉

    Und, wenn ich mir die Wahl schaffe zwischen:

    – Übergewicht und Schulden oder schlank und Guthaben

    dann hab ich mich für ein schlankes Guthaben entschieden.

    Manche Früchte reifen erst nach Jahren, aber damit bin ich hier ja nicht allein.

    Dann wollen wir mal schauen ob der dicken Lampe jetzt das richtige Licht aufgegangen ist.

    liebe Grüße vom Schuldenkanzler 🙂

    PS:
    die „magische Grenze“ ist die die ich hatte als ich 2015 das erste AW-Buch in der Hand hatte.
    Danach wurde es immer schwieriger, mich mit Erfolg selbst zu verarschen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  woofer.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  woofer.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  woofer.
    #279230
    Andreas Winter
    Andreas Winter
    Teilnehmer

    Hallo Lampe,
    ich glaube, Sie schaffen das.
    Liebe Grüße, Andreas Winter

     

    #279233

    woofer
    Teilnehmer

    Hallo Herr Winter,

    ja ich bin da auch sehr zuversichtlich,
    aber die 101 kg-Grenze hat nichts von ihrer Magie eingebüßt 😉

    Ich bin also seit 3 Wochen in der Schwebe zwischen 101 und 102,5

    Ich halte mich an meine Richtlinie, nicht in Vermeidungsverhalten zu verfallen,
    sondern weiterhin dahin zu gehen wo es weh tut.

    Das heißt:
    – ich vermeide nicht das tägliche Wiegen,
    – ich vermeide es auch nicht über Teilerfolge zu berichten, was in der Vergangenheit oft zum Verlust der Erfolgseuphorie und Stagnation geführt hat.
    – ich vermeide auch keine Chipstüte oder ein Weizenbierchen, wie gerade eben.

    Wahrscheinlich ging es mit dem Gewichtsverlust erst mal nicht weiter, weil sich der Teil des zu erwartenden Geldsegens, den ich nicht beeinflußen kann, um einen Monat verschoben hat und der Teil, den ich selbst beeinflußen kann, dem kam ich nach dem erreichen der magischen Grenze erst mal nicht mehr nach.

    Folglich ist der Stress den meine Geldsorgen verursachen konstand geblieben, genau wie das Gewicht. Die Geldsorgen haben sich also nicht mehr täglich verringert. Mit wenig Geld auf die Weinachtsfeiertage zu zugehen, ist eigentlich eher etwas frustrierend aber ich nehme es in Kauf, weil das Dezembergehalt eben erst im Januar ausgezahlt werden kann. Aber ab dann verdiene ich doppelt so viel, wie ich zum Leben brauche. Das finde ich sehr beruhigend.

    Ich bin mal gespannt, ob ich dann zeitgleich wieder in den Abnehmstrudel gerate.

    Man muss auch bedenken, das unsere biologische Jahresuhr, ein Abnehmen in Herbst und Winter gar nicht so gerne unterstützt, wie im Frühjahr. Winterspeck ist ja nichts Dummes, sondern hat zu Stein Zeiten das Überleben gesichert. Fett ist ein Isolator und spart Heizenergie. Die Hausheizung volle Pulle auf zu drehen, um die Isolierschicht überflüßig zu machen, muss man sich auch leisten können und ich will es mir derzeit nicht leisten, denn um Geldsorgen schnell zu beseitigen, muss man nicht nur die Einnahmen erhöhen, sondern auch die Ausgaben verringern.
    Die Veringerung der Ausgaben ist leichter und unmittebarer zu erreichen, als die Erhöhung der Einnahmen.

    Wenn also die magische Grenze unterschritten wird, melde ich mich noch mal.

    liebe Grüße, auch zum Fest der Liebe, von der Weihnachts-Lampe,
    als WeightWoofer 🙂

Ansicht von 3 Beiträgen - 436 bis 438 (von insgesamt 438)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.