Histamin-Intoleranz, Darmpilz, Zellversorgung mit Wasser

Startseite Foren AUTOREN VON A BIS Z Wolffskeel, Angelika Gräfin Histamin-Intoleranz, Darmpilz, Zellversorgung mit Wasser

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Team Mankau Verlag Team Mankau Verlag 11.09.2018 um 9:59.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #169652

    alexa
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Frau Gräfin Wolffskeel,

    erstmal ein großes DANKE für dieses wundervolle Buch – wundervoll im wahrsten Sinne des Wortes !!
    Ich habe schon viele Schüßler-Salze-Bücher in den Händen gehabt (seit Ende der 80er Jahre, im zarten Alter
    von 17), doch keines war so umfassend und zugleich verständlich geschrieben, auch, warum es nicht 20 Tabletten
    eines Mittels am Tag bedarf. Auch die Info, nicht mehr als 2 Tabletten gleichzeitig zu lutschen, war mir neu, und
    macht auch Sinn.

    Ich habe nun folgende Fragen: Ich habe als Kind superviel Antibiotika (ohne entsprechender Indikation) bekommen,
    die Darmflora wurde dann auch nicht aufgebaut. Antibiotika-Ausleitung habe ich dann gemacht, auch Darmflora-Aufbau,
    trotzdem habe ich immer wieder mit Pilzen, vor allem Darmpilzen zu tun. Welche Mittel eignen sich da ?

    Zudem besteht seit 2 Jahren eine Histaminintoleranz, also ein Enzymmangel, um Histamin entsprechend abzubauen.
    Jemand sagte, das Problem sei im Dünndarm angesiedelt und auch hier würde ich gerne Schüßler-Salz dazunehmen.
    Auffallend ist, daß ich das Gefühl habe, „innerlich“ zu verdursten. Ich trinke ganz viel Wasser, habe jedoch den Eindruck,
    es kommt bei den Zellen gar nicht an, die Haut und der Körper fühlen sich oft wie ausgetrocknet an (gutes Wasser,
    gefiltert, ohne Kohlensäuren), Schüßler-Salz Nr. 8 bringt keine Verbesserung.

    Über Vorschläge würde ich mich sehr freuen und danke Ihnen hier schon für den Austausch, wirklich super, daß es diese Möglichkeit gibt !!
    Ganz herzliche Grüße 🙂
    Alexa

    #220202

    Sehr geehrte Alexa,
    von Herzen Danke fürs große Lob. Ich empfehle Ihnen die Darmkur. Beginnen Sie das auch einschleichend. mit je 2 Tabl pro Salz. Die Salze können dann lt. der Kur angewendet werden. Nr. 5 verwenden Sie nur, deshalb ein Unterstrich, wenn Sie Fäulnisgase haben sollten. Nr. 7 nur, wenn es sich um Krämpfe oder Koliken handelt.
    Darmkur

    Nr. 2 D 6 morgens – stabilisiert die Zellmembran
    Nr. 4 D 6 vormittags – regeneriert die Darmschleimhaut
    Nr.10 D6 um 14:00 Uhr fördert d. Ausscheidung
    Nr. 9 D 6 abends – unterstützt den Stoffwechsel
    —————————————————————-
    Nr. 5 D 6 Fäulnisgase – Winde b. Bedarf zusätzl.
    Nr. 7 D 6 bei Koliken oder bei Blähungen einsetzen.

    Ja, es geht um das Enzym DAO, aber auch um Vit. B 6, Cofaktoren Zink, Kupfer, Mangan und Vit. C

    Nr. 8 wegen dem Trockenheitsgefühl richtig gewählt.

    Es kann sein, dass aufgrund der Vorgeschichte ganz einfach der Wasserhaushalt nachhaltig gestört wurde. Würde trotzdem Nr. 8 weiter einsetzen.
    Lassen Sie auch abklären, ob Sie nicht einen entzündlichen Darm haben. Dazu Zonulin ( poröser Darm) und Calprotectinwert (Entzündungsmarker für den Darm) abnehmen.
    Dann wäre auch Schüßler 3 zu beachten. Verwenden Sie bitte ausschließlich Original Salze der DHU
    Salben sind für den Darmbereich auch sinnvoll.
    Bitte beachten Sie auch ev. eine Schwermetallbelastung / Hinweise auf die häufigen Mykosen CAndida und ob nicht noch Chlamydien im Spiel sind.
    Candida bindet nämlich aus Schwermetalle hier im speziellen das Amalgam.
    Pille? Spirale?
    Suchen Sie sich einen Internisten, der Sie hier gut begleitet und der Naturheilkunde gegenüber offen ist. Das wäre ein guter und heilsamer Weg.
    Weiterhin der Blick in die urheimische Medizin nach Dr. Pandalis. Bittermittel und vor allem keine Rohkost und rohes Obst.
    Hier empfehle ich zur Vertiefung mein Buch: Deine Nahrung sei dein Heilmittel.
    Werden Sie gesund.

    Gräfin Wolffskeel

    #220204

    alexa
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Frau Gräfin Wolffskeel,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort, ich muß morgen sowieso
    mit meinem Arzt telefonieren, da frage ich ihn gleich mal, ob wir diese
    Werte abnehmen können.
    Candida und Schwermetall-Zusammenhang kenne ich, ich hatte bisher noch
    kein Amalgam im Mund. Eine Bleibelastung wurde ausgeleitet.
    Aufgrund von KPU / HPU substituiere ich sowieso Mineralien und B-Vitamine,
    auch die von Ihnen genannten sowie Q 10.
    Ich verwende die Salze von Pflüger, weil diese ohne Weizenstärke sind und
    von der Erfahrung her direkter und eindeutiger wirken (diese Erfahrung habe nicht nur ich,
    sondern auch viele HPs gemacht).
    ich werde die Kur auf jeden Fall ausprbieren, möchten Sie ein Feedback haben ?

    1000 Dank und herzliche Grüße
    Alexa

    #220205

    alexa
    Teilnehmer

    PS: Zeolithe zur Entgiftung nehme ich auch noch regelmäßig ein – von
    einem qualitativ hochwertigen Hersteller.

    #220206

    Liebe Frau Alexa, dann ist ja alles passend.
    Übrigens, die Schüßler Salze kann man immer auflösen, dann kommt die Trägersubstanz gar nicht erst in den Mund.
    Diese ist zu schwer und verbleibt in der Tasse am Boden. Die Mineralstoffmoleküle schwimmen im Wasser und werden mit dem Einspeicheln oder wie ich es immer sage, kauend trinken, direkt über die Mundschleimhäute aufgenommen.
    Ich arbeite übrigens seit mehr als 30 Jahren mit den Salzen der DHU und habe nur hervorragende Erfolge erzielen können. Es wäre doch ein erneutes Ausprobieren möglich. Sie benötigen auch nicht viele Salze, sondern wie gesagt maximal 6 pro Tag von einem Salze nur bei der Nr. 7 dürfen es schon auch mal mehr sein, je nach Bedarf. Warum sollten andere Salze eindeutiger und direkter wirken?
    Das mit dem Zeolith erfreut mich, denn ich bin auch eine bekennde Anwenderin des Zeoliths.

    Über ein Feedback freue ich mich —-

    L.G. Übrigens, ev. haben Sie das
    Amalgam über die Mutter bekommen, ist nämlich plazentagängig.

    Gerne ein feedback

    Ich grüße Sie
    Gräfin Wolffskeel

    #220220

    alexa
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich nochmal, ja, Amalgam über Plazenta macht Sinn.
    ich habe heute mit meinem Arzt telefoniert (an sich auch Umweltmediziner)
    und er kannte diese beiden Werte gar nicht: Dazu Zonulin ( poröser Darm) und Calprotectinwert (Entzündungsmarker für den Darm).

    Sind das Blutwerte ? Werte aus einer Stuhlprobe ? Ich bin damit ziemlich in Resonanz und habe
    den Eindruck, es lohnt sich, in diese Richtung zu schauen.

    Chlamydien sind negativ. Sagt zumindest die Stuhlprobe.

    Vielen, vielen Dank für Ihre Arbeit und für dieses Forum.
    Ihnen noch einen schönen Abend,
    Alexa

    #220226

    Sehr geehrte Alexa,

    Ihr Mediziner müßte sich dazu noch einmal mit dem Labor in Verbindung setzen. Das sind Blutwerte.
    Zonulin sagt etwas über die erhöhte Darmpermeabilität durch Öffnung der Tight junctions aus = poröser Darm.
    Calprotectin weißt auf den entzündlichen Darm hin.

    Ich grüße Sie
    Gräfin Wolffskeel

    #226468

    laumia
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Frau Gräfin wolffskeel,
    ich habe vor zwei Jahren mit Darmpilz zu kämpfen gehabt und habe während der Therapie mit ihrer Darmkur begonnen. Diese hat ganz klar
    viel zur schnellen Bekämpfung des Candida beigetragen. Meine kleine Nichte macht gerade ihre Ausbildung zur Heilpraktikerin und hat mir
    eine andere Darmkur empfohlen. Und zwar eine mit Flohsamenschalen, Mineralerde und Probiotikum, so wie sie hier gut beschrieben wird https://darmsanierungkur.com/darmpilz-symptome-behandeln/. Meine Nichte ist eine sehr schaue junge Frau und ich merke das ihr angehender
    Beruf ihr Traumberuf ist und das sie darin aufgeht. Sie hatte schon immer einen gewissen Draht zur Naturheilkunde, nur ihr fehlt noch die
    Erfahrung und das umfangreiche Wissen, welches sie besitzen. Deshalb würde ich gerne von ihnen wissen, was an so einer Darmkur dran ist.
    Unter Mineralerde versteht man meines Wissens nach beispielsweise Zeolith, was hier bereits erwähnt wurde. Über eine Antwort würde ich mich
    sehr freuen.

    Viele Grüße
    Laura

    #226469

    Liebe Laura,

    im Namen von Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg dürfen wir Ihnen die nachfolgende Antwort weitergeben.

    Herzliche Grüße!
    Ihr Team des Mankau Verlags

    —–
    Sehr geehrte Frau Laura,

    hier meine Antwort.

    Es ist sehr schwer, Ihrer hochmotivierten Nichte nicht zu widersprechen.

    Den Zeolith würde ich nicht empfehlen.

    Weiterhin würde ich erst den Darm heilen wollen, bevor Darmbakterien kommen.

    Deswegen ist es ein schwierige Frage für mich.

    Nur wenn der Darm sozusagen vorbereitet ist, kann auch alles andere wieder angesetzt werden, z.B. die Darmbakterien.

    Sie wissen sicherlich, warum Sie Ihre Nichte gefragt haben.

    Darmkur ja, aber anders.

    Ev. noch einmal die Schüßler-Salze einsetzen, dann eine Luvos-Heilerde, oder den Zeolith der Fa. Udo Heck, dann erst die Bakterien, so wäre mein Weg.
    Leberwickel, Ernährung, Basenbäder…

    Liebe Grüße,

    Gräfin Wolffskeel

    Mankau Verlag GmbH
    Bücher, die den Horizont erweitern ...
    Reschstraße 2, D-82418 Murnau a. Staffelsee
    Tel. ++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0, Fax -6
    E-Post: kontakt@mankau-verlag.de
    Im Netz: www.mankau-verlag.de
    Diskussionsforum: www.mankau-verlag.de/forum/

    Mankau bei Youtube: www.youtube.com/user/Mankau1
    Mankau bei Facebook: https://de-de.facebook.com/Mankau.Verlag
    Mankau bei Twitter: https://twitter.com/mankau_verlag
    Mankau bei Instagram: https://www.instagram.com/mankau_verlag

    #279068

    JuliSonne
    Teilnehmer

    Liebe Gräfin Wolffskeel,

    da ich leider kein neues Thema beginnen kann, wollte ich mal in einem bestehnden mein Glück versuchen.

    Ich würde gerne einen Freund beraten, der eine Halbglatze hat. Ich habe in Ihrem Buch gelesen, dass Kahlköpfigkeit ein Zeichen von Mangel an Salz Nr. 11 ist. Da auch andere Symptome zutreffen, ist eine Einnahme ist also sicherlich ratsam. Was wäre denn erzänzend sinnvoll? Nr. 8, 9 und 10 wie bei Nervensystem/Übersäuerung beschrieben oder doch eher die Haarkur mit Nr. 1, 5, 8, 11 + Salbe 1, 2, 8?

    Ist denn anzunehmen, dass die Haare tatsächlich wieder nachwachsen oder sind die Haarwurzeln unwiederuflich zerstört?

    Besten Dank und viele Grüße

    Julia

    #279069

    Liebe Julia,

    vielen Dank für Ihren Beitrag!

    Unsere Autorin Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg hat uns gebeten, Ihnen die folgende Antwort zu hinterlassen:

    —–

    Sehr geehrte Julia,

    ich grüße Sie.

    Halbglatze, sofern diese glänzend ist, wie mit „Speckschwarte“ abgerieben, dann in der Tat Nr. 11 3 x 5 Tabl. am Tag.

    Aber über Jahre hinweg….

    Es ist wichtig, sich auf eine Kur erst einmal zu beschränken.

    Das Entsäuern mit 8, 9, 10, 11 wäre auch eine gute Vorbereitung – je 5 Tab. auflösen.

    Für 12 Wochen, dann auf die Haare-Kur übergehen, und Sie haben in der Tat die Salze Nr. 1, 5, 8, 11 richtig gewählt. Wechselweise die Salbe aufklopfen am Abend ist eine super Idee, würde es aber um die Nr. 11 ergänzen.

    Nein, solange Haarwurzeln da sind, kommen diese auch wieder.

    Er hat ja ein Halbglatze.

    Starten Sie den Versuch aber insgesamt alles mindestens 6 Monate lang.

    Liebe Grüße,

    Gräfin Wolffskeel

    PS: Natürlich haben Sie selbst an Verspannungen, Bruxismus, den Darm und Intoleranzen gedacht.

    —–

    Mit herzlichen Grüßen

    Ihr Mankau Verlag

    Mankau Verlag GmbH
    Bücher, die den Horizont erweitern ...
    Reschstraße 2, D-82418 Murnau a. Staffelsee
    Tel. ++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0, Fax -6
    E-Post: kontakt@mankau-verlag.de
    Im Netz: www.mankau-verlag.de
    Diskussionsforum: www.mankau-verlag.de/forum/

    Mankau bei Youtube: www.youtube.com/user/Mankau1
    Mankau bei Facebook: https://de-de.facebook.com/Mankau.Verlag
    Mankau bei Twitter: https://twitter.com/mankau_verlag
    Mankau bei Instagram: https://www.instagram.com/mankau_verlag

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.