Hochdosierung auch über Tabletten (1000 IE) möglich?

Startseite Foren AUTOREN VON A BIS Z Spitz, Prof. Dr. Jörg Hochdosierung auch über Tabletten (1000 IE) möglich?

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Prof. Dr. Jörg Spitz Prof. Dr. Jörg Spitz 28.01.2011 um 10:34.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #168556

    tom
    Teilnehmer

    Hallo Prof. Spitz,

    vielen Dank für dieses hochinteressante und wichtige Buch, welches ich mit großem Interesse gelesen habe.

    Meine Frage betrifft die Vorgehensweise bei einer kurzfristigen Auffüllung des Vitamin-D-Speichers (S.92 + S. 140). Ist es möglich an Stelle der auf Seite 140 aufgelisteten Hochdosis-Monopräparate auch die Tablettenform (zB. Hevert 1000 IE) in entsprechend hoher Dosierung zu verwenden? Oder haben diese irgendwelche Nachteile bei höherer Dosierung als vom Hersteller angegeben. Wenn man da die Beipackzettel liest, wird es einem ja Angst und Bange. Auf der anderen Seite haben sich die neueren Forschungsergebnisse offensichtlich noch nicht bis zu den Herstellern herumgesprochen, so dass diese noch von einer täglichen Vorsorgedosis bei Erwachsenen von 500 IE/Tag ausgehen (Gebrauchsinformation Hevert).

    Herzliche Grüße
    Tom

    #176909

    Sehr geehrter Tom,
    selbstverständlich ist es möglich, auch andere Präparate einzusetzen, um kurzfristig den gewünschten Zielspiegel zu erreichen. Entscheidend dabei ist, dass es ein Mono Präparat ist, also nur Vitamin D und keine zusätzlichen Wirksubstanzen wie zum Beispiel Calcium enthält, da diese dann überdosiert werden.
    Die Beipackzettel sind ein bekanntes Übel, da sie leider unter juristischen Gesichtspunkten verfasst werden und nicht, um für den Patienten als umfassende Informationsquelle dienen zu können. Hier trägt der Gesetzgeber zumindest einen Teil der Verantwortung.
    Dies gilt auch für die niedrige Dosierung der frei verkäuflichen Präparate. Hier ist eine Überarbeitung der Richtlinien mehr als überfällig! Wann dies gelingen wird ist völlig offen. Um die Öffentlichkeit und die Politiker für das Thema Vitamin D zu sensibilisieren, werde ich Anfang April in Berlin eine eintägige Ärztekonferenz zum Thema Vitamin D veranstalten. Mal schauen, wie die Resonanz sein wird.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Prof. Spitz

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.