Minderwertigkeitskomplexe – Opferbewusstsein

Startseite Foren AUTOREN VON A BIS Z Winter, Andreas Minderwertigkeitskomplexe – Opferbewusstsein

Dieses Thema enthält 94 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hephaistos 15.10.2014 um 23:02.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 95)
  • Autor
    Beiträge
  • #169507

    marco
    Teilnehmer

    Hey leute, wie geht es euch ? 😮

    Ich hab zurzeit ein paar Entdeckungen gemacht, und zwar bin ich jetzt 21 und beschäftige mich ja schon seit 2 jahren mit psychologie usw..
    hab auch schon alles durch von andreas.. von der Powerbox bis zum Hör-abnehmcoaching. Habe riesen fortschritte gemacht und bin froh
    auf das ganze gestossen zu sein.

    Jetzt hätte ich nur eine frage an euch.. ich habe die Erfahrung gemacht das ich mich Teilweise wie Gott gefühlt habe nach dem ich mir zB
    das Selbstwertcoaching in der powerbox angehört habe, ich fühlte mich lebendig und so selbstsicher wie nie zuvor. Doch da gibt es jetzt
    ein Problem. Immer wenn ich auf irgendwelche Probleme stoße (beispielsweise habe ich meinen Job gekündigt weil ich es nicht mehr
    ausgehalten habe und habe einen kleinen autounfall gebaut der mich jetzt einiges kostet) dann zieht mich mein innerer Kritiker wieder

    so massiv runter das ich wieder in die Opferrolle falle und und einfach jedliche Motivation verliere überhaupt aus dem haus zu gehen.
    Ich habe es lieben gelernt Verantwortung für absolut alles in meinem leben zu übernehmen, aber der Kritiker hat in solchen situationen
    so eine enorme macht über mich das ich mich fast nicht wehren kann… und es fühlt sich dann einfach gut an seiner stimme nachzugeben

    und mich zu isolieren, jetzt wo ich diesen Text schreibe geht es mir wieder blendend, aber ich habe jetzt teilweise schon immer angst vor
    der nächsten Verurteilung die mir den selbstwert wieder versucht wegzunehmen…

    habt ihr Tipps, Erfahrungen etc. ? würde mich freuen mit euch darüber zu diskutieren, und natürlich über eure Hilfe !

    Lg Marco

    PS: Sorry für die Rechtschreibung, bin sehr schreibfaul 😉

    #215218

    hephaistos
    Teilnehmer

    Hallo Marco,

    Meiner Meinung nach liegt ein tieferer Trigger hinter dieser „Selbstwert-Attacke“ es muss ein Unglück geschehen sein, mit dem du das verbindest, etwa, dass du etwas alleine nicht schaffst. Es scheint mit Kontrollverlust verbunden zu sein, jedoch: Erstmal glückwunsch zu deinen gewonnenen Fortschritten!

    quote :

    und es fühlt sich dann einfach gut an seiner stimme nachzugeben


    Was ist so schön daran, warum beruhigt es dich? Sicherheit?

    quote :

    der nächsten Verurteilung die mir den selbstwert wieder versucht wegzunehmen…


    Was ist das schlimmste, dass dir passieren kann?
    Und was ist das zweit-schlimmste?

    Hepahistos

    #215219

    Anonym

    Morgen Marco!
    Ja, der Oberste Richter erzählt dir, dass dann die Welt untergeht, wenn was mit dem Auto ist und den Job kündigen!!! :eek:! Sakrileg! Der sichere Untergang naht! Und dieses „Siehste! Das haste jetzt davon! “ deines ORs höre ich bis hier. Aber wenn du einfach nur mal beobachtest, was jetzt geschieht, wie du das Nötige regelst, wie sich die Dinge regeln, dass die Welt eben NICHT untergeht, dann kannst du ganz gelassen bleiben. Das werden nicht die letzten Herausforderungen in deinem Leben sein. Aber gelassen und wissend, dass du das wie alles andere auch überleben wirst, bist du auch viel belastbarer. Und kannst diese Geschehenisse viel leichter meistern.
    Dein OR will dir sein altes Denken aufzwingen, das heute mehr als unpassend ist. Es ist hinderlich.
    Ansonsten, wenn das zu erkennen nicht reicht, wirklich mal in Trance nachschauen, was du überhaupt befürchtest. Und in welche Kerbe dein OR da haut, und ob das HEUTE überhaupt noch eine tatsächliche Gefahr darstellt…

    #215401

    hephaistos
    Teilnehmer

    Dabei ist man garnicht geboren dafür immer:

    – EINEN Job zu machen
    – Das SELBE, den Selben ALLTAG zu führen.
    – Auch Risiken einzugehen im Leben, die gehören dazu

    #215428

    Anonym
    quote Marco:

    Hey leute, wie geht es euch ? 😮

    ich habe die Erfahrung gemacht das ich mich Teilweise wie Gott gefühlt habe nach dem ich mir zB
    das Selbstwertcoaching in der powerbox angehört habe, ich fühlte mich lebendig und so selbstsicher wie nie zuvor.

    Hi Marco,
    ohh das gefühl kenne guut, das ist hammer! Dann bist du total weg von der Angst, das ist ein gefühl (so ging es mir) der total ruhe und frieden, du spürst die Grösse des Universums, hast das urvertrauen in dir, das so gross ist, das du weisst, das du alles schaffst und alles möglich ist!

    quote :

    dann zieht mich mein innerer Kritiker wieder so massiv runter das ich wieder in die Opferrolle falle und und einfach jedliche Motivation verliere überhaupt aus dem haus zu gehen.

    Lg Marco 😉

    Du kennst sicher der Text von Andreas vom Kritiker im Kopf, wie er mit ihm spricht?

    quote :

    DU darfst dich gerne einschränken und zurück nehmen, wenn DU es für richtig hältst. ICH tue es nicht für dich. Schliesslich muss ICH mit den Konsequenzen meines Tuns und mit dem Gesamtergebnis meiner Entscheidungen glücklich sein. Sag mir genau,welchen nachhaltigen Vorteil ICH davon habe, das ICH auf dich höre, und warum dieser zudem so wichtig für MICH sein soll, dann überlege ich es mir, vielleicht!!
    und schon verstummt der Kritiker im Kopf, denn er kann Dich nur blockieren, nicht aber erfolgreicher machen. Das schlechte Gewissen wollte dich mit seiner Kritik immer nur davor bewahren, von Menschen kritisiert zu werden, die ohnehin keine Urteilskompetenz Dir gegenüber haben.

    Was ich mache ist, genau das und ich frage ihn dann ob er den ganz sicher ist, das dass was er mir einreden will auch passiert, ob er das, was er sagt auch überprüft hat ob es stimmt? UND ob er den, wenn ich es genau so mache wie er sagt, auch die ganze verantwortung der Konsequenzen übernimmt?! Du kannst sehr gut mit dem reden und wirst auch sehr schnell seine reaktion spüren. Den ich bin mir ganz sicher, sobald du VERANTWORTUNG sagst, er sich sehr schnell zurück zieht. Ist jedenfalls bei mir so. Sollte er heute mal wieder auftauchen, dann schau ich ihn an und das einzige was ich dann tue ist (in gedanken) den finger heben und…schon ist er still und weg!

    sg Cat

    #215430

    hephaistos
    Teilnehmer

    Das mit den inneren Kritiker bei mir da bin ich heute immernoch nicht ganz klar…
    Ich glaube ich hab nicht so recht einen. Ich habe keine Stimme im Kopf die mir sagt, dass ich irgendwas schlecht mache.
    Wenn jemand das bei mir tut, bin ich das selber. 😉 Aber wenn man jetzt z.B. Etwas basteln will und es sieht schlecht aus kann ich nicht einfach beschönigen und sagen es ist schön. Ich glaube echt manchmal ich hab keinen OR. Jetzt ohne scheiss…

    #215431

    hephaistos
    Teilnehmer

    Da Marco gerade sowieso nicht aktiv ist hier werde ich mal den Thread bewusst zu meinen Gunsten und zu meinem Interesse ausnutzen

    quote :

    Das mit den inneren Kritiker bei mir da bin ich heute immernoch nicht ganz klar…
    Ich glaube ich hab nicht so recht einen. Ich habe keine Stimme im Kopf die mir sagt, dass ich irgendwas schlecht mache.
    Wenn jemand das bei mir tut, bin ich das selber. 😉 Aber wenn man jetzt z.B. Etwas basteln will und es sieht schlecht aus kann ich nicht einfach beschönigen und sagen es ist schön. Ich glaube echt manchmal ich hab keinen OR. Jetzt ohne scheiss…


    Schließlich dient es evtl auch ihm.
    Aaaber: Ich komme darauf weil ich relativ unangepasst der Gesellschaft bin, also unkonventionell.
    Beispielsweise rede ich auf der Arbeit einfach über tiefsinnige Dinge wo ein Kollege schon die Augen verdreht & Ich mir nur denke: Alter, was hast du denn für ein Problem? Die Arbeit – Es sollte so sein, dass man hier darüber reden DARF, wir leben in einer freien Welt, nicht in einem Gefängnis du ******* (Ja, dann fangen innerlich Beleidigungen bei mir an, aber zurecht!)

    Schlechtes Gewissen habe ich aber, aber ist das echt der OR???
    Ich habe nämlich nur ein schlechtes Gewissen wenn ich Mitleid habe mit jemanden.
    Oder wenn ich jemanden Beleidige aber das gehört auch irgendwie gleichzeitig zu Mitleid bei mir.
    Oder schwächere schlage.

    Also Sorry, die Sache mit dem OR ich weiss, die wurde schon tausendfach erklärt aber sie geht irgendwie nicht so recht in meinem Kopf ich kann das einfach bei mir nicht sorecht finden/platzieren-Kein Scherz

    Zu mir haben früher auch immer die Frauen gesagt ich wäre so anderst oder komisch meinten es aber immer positiv

    #215432

    Anonym

    Wenn du dich, dein Verhalten be- und verurteilst, dich beleidigst, dich schämst, das ist der OR, das übernommene Wertesystem eines anderen.
    Frag dich dann einfach, ob du selbst, nur du, es echt so schlimm findest, was du gerade gesagt oder getan hast. Und wer da eigentlich spricht

    #215433

    hephaistos
    Teilnehmer

    Aaaaahhh!!!!!

    quote :

    Wenn du dich, dein Verhalten be- und verurteilst, dich beleidigst

    Als ich hier las mit dem Verhalten dachte ich mir: Dass ich es (Zumindest fiel mir da jetzt nichts ein) nie beurteile oder verurteile. 😀 Dann kam mir die Idee (Noch bevor ich bei dir gelesen hab ‚Scham‘) Dass ich mich sehr wohl aber schäme. *Bing bing*
    Jetzt kommt aber mein Größtes Problem damit: Für mich ist das dann nur ein GEFÜHL. Kein TEXT den mir jemand im KOPF sagt wie eine „Obere Stimme“ und damit ist es für mich Komplex, Urtrauma und kein OR. Das ist doch dann auflösbar und die Folge wäre dann ja, da es kein RICHTER ist bei mir (??) dass ich garkeinen OR hätte???

    Fälle indenen ich mich schämte, ich selbst aber nicht so schlimm finde gibt es bei mir eindeutig. Aber wenn die Schamgefühle aufgelöst sind????

    #215434

    Anonym

    Dann ist es ok und die alte Ratte schweigt….
    Das liegt im Trauma begründet und bestätigt sich durch “ Erziehung “ immer und immer wieder, bis man endlich begriffen hat, wie sich ein der Gesellschaft angepasster Mensch gefälligst zu benehmen hat

    #215435
    Andreas Winter
    Andreas Winter
    Teilnehmer
    quote Hephaistos:

    Das mit den inneren Kritiker bei mir da bin ich heute immernoch nicht ganz klar…
    Ich glaube ich hab nicht so recht einen. Ich habe keine Stimme im Kopf die mir sagt, dass ich irgendwas schlecht mache.
    Wenn jemand das bei mir tut, bin ich das selber. 😉 Aber wenn man jetzt z.B. Etwas basteln will und es sieht schlecht aus kann ich nicht einfach beschönigen und sagen es ist schön. Ich glaube echt manchmal ich hab keinen OR. Jetzt ohne scheiss…

    Dieses Wertesystem, mit dem Sie sich angeblich selbst kritisieren ist erworben, sonst könnten Sie sich auch für Ihre Hautfarbe kritisieren.
    Der OR sitzt so tief in der linken Hirnhälfte und tarnt sich als Ihre eigene Meinung – Sie erkennen ihn nur daran, dass er Leidensdruck erzeugt. Alles, was Leid erzeugt, gehört nicht zu Ihnen, sonst wären Sie nämlich damit in Einklang und würden es als Bereicherung empfinden.
    Ihre Lieblingsmusik – Leiden Sie darunter? Nein! Warum nicht? Weil hier der OR keine Macht von Ihnen bekommt. Er hat sich da einfach nicht einzumischen. DAS weiten Sie nun auf Ihren Job, Ihren Tagesrhythmus und die Art, wie Sie über Frauen denken aus und – Schwupps – sind Sie erwachsen. Also ohne machthabende Eltern im Kopf – aber eben auch selbst verantwortlich.
    Der Wanderstab des Erwachsenen ist die Begründung. Das Wort „weil“ entmachtet den OR. Wenn Sie etwas basteln und es sieht §$%§!! aus, dann hat das einen Grund. Vielleicht, weil sie kein Bastelkönig, sondern Philosoph und Frauenschwarm sind. Basteln, singen, häkeln, jonglieren, Mathe, dichten soll der, der das gerne tut. Die anderen haben eben andere Prioritäten.

    Bitte, gerne.
    A.W.

    #215436

    Anonym

    §$%§!!

    Lach mich gerade kaputt :D:D:D

    #215437

    drea-will
    Teilnehmer
    quote Wassu:

    §$%§!!

    Lach mich gerade kaputt :D:D:D

    Ich auch. Wegen des „Weil“. Wenn ich als Kind etwas wollte und meine Eltern fragten „Warum?“ antwortete ich mit „Weil!“ 🙂

    #215438

    froschle
    Teilnehmer
    quote drea-will:

    Ich auch. Wegen des „Weil“. Wenn ich als Kind etwas wollte und meine Eltern fragten „Warum?“ antwortete ich mit „Weil!“ 🙂

    Bei mir war es grade andersrum. Wenn ich was wollte und durfte es nicht, war die Antwort auf meine Frage „warum nicht?“ immer „weil“. Sie waren wohl begründungsfaul. :rolleyes:

    #215439

    sandava
    Teilnehmer

    mau, und ich fragte immer „warum“… und löcherte meine Mutter um mehr Wissen… sie war relativ ruhig als OR, mein Vater, meine Stiefväter waren Arbeiten, hm, hab nen harmlosen OR… glaub ich jedenfalls…

    love with peace, Sandy

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 95)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.