Neues Buch jetzt erhältlich!

Startseite Foren AUTOREN VON A BIS Z Hätscher-Rosenbauer, Wolfgang Neues Buch jetzt erhältlich!

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Wolfgang Hätscher-Rosenbauer Wolfgang Hätscher-Rosenbauer 28.09.2018 um 9:38.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #169870

    Liebe Leser,

    der neue Kompakt-Ratgeber „Kleine Augenschule“ ist ab jetzt erhältlich! Darin viele nützliche Infos zum Thema „gesundes Sehen“.

    Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

    • müde Augen wirkungsvoll entspannen
    • erschöpfte Sehkraft auf sanfte Weise regenerieren
    • kontrastreicher und farbenfroher sehen
    • Sehsinn optimal stärken und Sehprobleme vermeiden

    Mankau Verlag GmbH
    Bücher, die den Horizont erweitern ...
    Reschstraße 2, D-82418 Murnau a. Staffelsee
    Tel. ++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0, Fax -6
    E-Post: kontakt@mankau-verlag.de
    Im Netz: www.mankau-verlag.de
    Diskussionsforum: www.mankau-verlag.de/forum/

    Mankau bei Youtube: www.youtube.com/user/Mankau1
    Mankau bei Facebook: https://de-de.facebook.com/Mankau.Verlag
    Mankau bei Twitter: https://twitter.com/mankau_verlag
    Mankau bei Instagram: https://www.instagram.com/mankau_verlag

    #279077

    wolfjackman16
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Haetscher-Rosenbauer,

    Meine Mutter hat erhebliche Augenprobleme. Die gegenwärtige Situation ihrer Augen wurde wie folgt diagnostiziert:

     

    Linkes Auge:

    Makula Narbe, Pseudophakie, Makulanarbe, Myopie, Astigmatismus,

    ausgeprägte subretinale fibrose zentral, und im unteren Makulabereich keine Aktivität.

     

    Rechtes Auge:

    Makroaneurisma mit ausgeprägter Exsudation nach Zentralcataracta provecta mit Speichen, Hyperopie, Astigmatismus,

    Therapie: Z.n. fokaler LK Macroaneurismas am 27-9-2017, Z.n. 9 maliger Avastin-Eingabe

    Ihr wurde nun mitgeteilt, dass bei beginnender Fibrosierung der zentralen Makula keine sinnvolle Therapie mehr möglich sei. Aufgrund dieser gegenwärtigen Beurteilung, sehen Sie eine OP noch als möglich oder sinnvoll, und/oder sind Ihre Augenübungen in diesem Fall noch hilfreich? Wie beurteilen Sie die Lage?

    Fuer Ihre Meinung bezueglich moeglicher Behandlungsmethoden waere ich Ihnen sehr dankbar.

     

    Mit freundlichen Gruessen,

    WW

    #279089

    Sehr geehrte/r WW,

    danke für Ihre Anfrage. Da ich kein Arzt bin, kann ich zu Methoden der Behandlung der angegebenen Erkrankungen Ihrer Mutter nichts sagen.

    Die Übungen der Augenschule kann sie jedoch ohne Einschränkung praktizieren. Sie dürfte vor allem von den Entspannungsübungen, die ja auch die Regeneration des Sehsinns förden und Selbstheilungskräfte aktivieren können, profitieren.

    Mit herzlichen Grüßen,

    Wolfgang Hätscher-Rosenbauer

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.