"Zur Besinnung kommen": Ein Jahrestraining zum Erlernen und Vertiefen von Achtsamkeit

Startseite Foren AUTOREN VON A BIS Z Kirch, Doris "Zur Besinnung kommen": Ein Jahrestraining zum Erlernen und Vertiefen von Achtsamkeit

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Doris Kirch Doris Kirch 12.06.2014 um 10:47.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #169426
    Doris Kirch
    Doris Kirch
    Teilnehmer

    .
    Liebe Leser,

    als Autorin der Mankau-Bücher „Handbuch Stressbewältigung“, „12 Goldene Regeln für Stress-Junkies“ und der „Anti-Stress-Box“, möchte ich Sie heute mit einem von mir entwickelten Achtsamkeitstraining bekannt machen, das eine wundervolle Unterstützung zu dem Wissen und den Stressbewältigungsmaßnahmen ist, über die ich in meinen Büchern geschrieben habe.


    Jahrestraining zum systematischen Vertiefen der Achtsamkeitspraxis

    „Zur Besinnung kommen“ heißt mein einjähriges Achtsamkeitstraining, denn in unserer schnelllebigen Zeit können wir leicht die Orientierung verlieren. Im Taumel von Geschwindigkeit, zunehmender Komplexität unseres Alltags und fortwährender Informationsüberflutung vergessen wir leicht, was im Leben wirklich wichtig ist. Als Folge davon verlernen wir zunehmend, in Kontakt mit uns zu sein – uns selbst zu fühlen, Muße zu empfinden und Freuden zu genießen.
    In einer Zeit des Werteverfalls und permamenter Veränderungen sehnen wir uns nach Orientierung, Verlässlichkeit und Stabilität. Aber je weniger wir diese Qualitäten im Außen finden können, desto mehr sind wir darauf angewiesen, sie in uns selbst zu entwickeln.
    Dabei unterstützt Sie dieses Achtsamkeitstraining.

    Ziele des Achtsamkeitstrainings

    Als erstes geht es darum, im Taumel des Alltags zu stoppen und wieder zur Besinnung zu kommen. Dann lernen Sie, Schritt für Schritt ein achtsames Bewusstsein zu entwickeln; denn je bewusster Sie sich darüber sind, was in Ihnen und um Sie herum geschieht, desto selbstbestimmter können Sie diese Prozesse gestalten, anstatt ihr Spielball zu sein. Im Einzelnen verfolgen wir mit unserem einjährigen Achtsamkeitstraining folgende Ziele:

    • Stoppen, durchatmen, zur Besinnung kommen
    • Wieder in Kontakt mit dem kommen, was wirklich wichtig ist
    • Achtsamkeitspraxis systematisch vertiefen
    • Kontraproduktive automatische Gedankenmuster und Verhaltensweisen erkennen
    • Aktion statt Reaktion – Selbstbewusster und selbstbestimmter Handeln
    • Besser mit Wandel, Umbrüchen, Lebenskrisen und Verlusten umgehen
    • Bewusstere Lebensgestaltung in Übereinstimmung mit den eigenen Gefühlen und Werten
    • Mitgefühl und Selbstmitgefühl vertiefen
    • Glück und Lebensfreude auch angesichts schwieriger Umstände bewahren
    • Geistige Ruhe und Klarheit
    • Emotionale Tiefe und Stabilität

    Wie wir unser Bewusstsein trainieren

    Unsere Praxis besteht vor allem im systematischen Üben der verschiedenen Achtsamkeitsmeditationen: Sitzmeditation, Gehmeditation, Bodyscan, achtsames Essen, achtsame Kommunikation, Mindful Movements. Das Training nutzt Elemente aus MBSR, ACT, Focusing, Schamanismuns und Embodiment. Um Erkenntnisse zu vertiefen, wird es die eine oder andere kleine Sequenz von Gruppen- und Einzelarbeit sowie Einzelgespräche mit Doris Kirch geben.
    Stille hat in diesem Achtsamkeitstraining einen hohen Stellenwert, weshalb wir zwischendurch immer wieder Zeit im Schweigen verbringen werden; das fünftägige Treffen wird fast ausschließlich im Schweigen abgehalten. Für die Zeit zwischen den einzelnen Treffen gibt es Übungsanleitungen, die praktiziert werden können, um zunehmend vertrauter mit der Achtsamkeitspraxis zu werden und sie mehr und mehr ins Leben zu integrieren.

    Das Besondere

    Dieses Achtsamkeitstraining ist eine Möglichkeit zur Selbsterforschung und Sie haben die Freiheit, Ihre Erfahrungen mit anderen auszutauschen – eine Pflicht ist das jedoch nicht. Jeder ist dazu eingeladen, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und zu entscheiden, was er mit anderen teilen möchte und was nicht. Ein Achtsamkeitstraining ist keine Therapiegruppe. Es gibt deshalb keinen „Verbalexhibitionismus“, keine therapeutischen Interventionen oder Ratschläge. Als Achtsamkeitstrainerin mache ich Sie mit einem seit Jahrtausenden bewährten Weg zu einem Leben mit mehr Gelassenheit, Sinnhaftigkeit und Glück bekannt. Jedem steht es frei, diesen Weg auf seine Weise zu gehen.

    Hier finden Sie mehr zu Informationen über mein Achtsamkeitstraining und können sich auch gleich anmelden:
    Achtsamkeitstraining – Ein Jahr lang Achtsamkeit systematisch vertiefen

    Doris Kirch

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.