Zöliakie

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Christina Baumann Christina Baumann 26.01.2016 um 16:39.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #169682

    zeira
    Teilnehmer

    Guten Tag,

    Die Tochter meiner Freundin leidet seit Kindesalter an Zöliakie und möchte sich von mir testen lassen.
    Wenn ich die Energiebalance und alle Vortestungen gemacht habe, werde ich sie auf Getreide- und Milcheiweissunverträglichkeit testen. Zur Ursachenfindung wird evtl. der Psychomeridian nötig sein.

    Hat jemand von Euch Erfahrung mit Zöliakie-Klienten, ist diese Unverträglichkeit vollständig mit Körbler-Behandlung heilbar.?

    Danke für Eure Rückmeldungen, bin schon ganz gespannt.
    Beste Grüsse und einen schönen Sommer:cool:

    Zeira

    #224293
    kayak
    kayak
    Teilnehmer

    Hallo Zeira,
    scheinbar gab es ja niemanden der damit schon Erfahrungen machen konnte. Aber mich würde interessieren, inwieweit Deine Behandlung Erfolg zeigte!?

    Lieber Gruß
    Karl

    #224298
    Christina Baumann
    Christina Baumann
    Teilnehmer

    Hallo Zusammen!

    Es gab bisher keine Antwort, weil es in unserer Arbeit vermieden wird, mit schulmedizinischen Diagnosen zu arbeiten. Generell aber kann man sagen, dass man alle Symptome mit der Neuen Homöopathie bearbeiten kann. Es gibt dabei kein spezielles Schema, eine Krankheit mit dem Namen XY auf die eine Art und Weise zu behandeln und eine Krankheit mit dem Namen YZ auf eine besondere andere Art und Weise.

    Das Gute jedoch ist, dass man im Grunde immer auf dieselbe Weise mit einer Behandlung beginnt und sich dann nach und nach mit Hilfe der Testmethoden dem Symptom annähert. Um die Komplexität der Ursachen von Erkrankungen besser testen zu können, haben wir das „Praxisbuch Neue Homöopathie“ geschrieben. Es enthält die 20 wichtigsten Testcharts und eine Vortesttabelle. Dabei fragt man zu Beginn der Testungen immer nach dem Optimum für die Person. Wichtig ist, dass man beim Testen nicht den Ehrgeiz hat, die Krankheit unbedingt „weg zu bekommen“, sondern zum höchsten Wohl der Person agiert. Dabei ist wichtig, dass man sich ein Bild über die Heilbereitschaft und auch die Regenerationsfähigkeit der Person macht. Wir wissen ja auch, dass man auf verschiedenen Ebenen behandeln kann. Also körperlich (stofflich) oder geistig oder emotional (als Beispiel). Und da kann es sein, dass die Person Materielles braucht oder auch Bewegung. Nicht immer lässt sich alles Energetisch lösen. Um das zu klären, baut man dies in sein Abfrageschema mit ein und verhindert so, die Person zu überfordern. Erfahrungsgemäss ist eine Allergie oder Unverträglichkeit nicht von jetzt auf gleich zu lösen. Oft ist es ein Weg und es braucht die Bereitschaft des Durchhaltens und Dranbleibens. Auch hat die Erfahrung gezeigt, dass viele Krankheiten mit emotionalen Problemen zusammenhängen, so auch beim Dünndarm. Deshalb ist zu raten, jedes Mal, wenn man mit einer Testung startet, immer ganz von vorn anzufangen und die verschiedenen (alle) Möglichkeiten mit einzubeziehen. Z.B. Entgiftung, Glaubenssatzarbeit, Klopftechniken, Farb-, Ton- und Energieströmungsanwendungen.
    Fragen, wie „Habe ich das Problem zu 100% erkannt?“ oder „Zu wieviel Prozent wurde das Problem gelöst?“ geben Aufschluss darüber, ob man am Ende der Behandlung angekommen ist oder noch einen gewissen Weg vor sich hat.
    Auch aus der praktischen Erfahrung weiss ich, dass es in einem solchen Fall wie den hier beschriebenen, mehrere Anläufe und viel Geduld braucht, um sich Schicht für Schicht an die Lösung heran zu arbeiten.

    Mich würde es auch sehr interessieren, ob Du @zeira in diesem Fall voran gekommen bist.
    Falls noch konkrete Fragen auftreten, kannst du diese hier gerne stellen und ich versuche sie möglichst schnell zu beantworten.

    Alles Liebe
    Christina

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.