Interviews mit unseren Autoren

Die Autoren des Mankau Verlags sind Experten für Lebenshilfe, Heilung und Gesundheit im umfassend verstandenen Sinne. Im Interview sprechen sie über ihre Schwerpunktthemen und Heilungsansätze sowie über Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Autoren des Mankau Verlags sind Experten für Lebenshilfe, Heilung und Gesundheit im umfassend verstandenen Sinne. Im Interview sprechen sie über ihre Schwerpunktthemen und Heilungsansätze... mehr erfahren »
Fenster schließen
Interviews mit unseren Autoren

Die Autoren des Mankau Verlags sind Experten für Lebenshilfe, Heilung und Gesundheit im umfassend verstandenen Sinne. Im Interview sprechen sie über ihre Schwerpunktthemen und Heilungsansätze sowie über Hilfe zur Selbsthilfe.

„Liebe Eltern, schenkt euren Kindern bitte mehr Vertrauen und Eigenverantwortung – ohne Druck und Einmischung können sie besser denken und lernen. Und zu euch Schülern sage ich: Gebt der Schule keinen zu hohen Stellenwert – sie ist nur ein kurzer Abschnitt im Leben. Sie ist nicht dazu da, Spaß zu haben und euch zu unterhalten. Macht das Beste aus den paar Stunden am Tag, begeistert eure Lehrer für euch – denn ihr selbst bestimmt, wie ihr euch beim Lernen fühlt und welche Noten ihr bekommt.“ Diplom-Pädagoge Andreas Winter, Autor des Ratgebers „Schulzeit ohne Stress!“, sieht in der milliardenschweren Nachhilfeindustrie eine „Schande für unsere Gesellschaft und ein Armutszeugnis für ein untaugliches Schulsystem, unreife, überforderte Eltern und unreflektierte Pädagogen“. Im Interview erläutert er seinen erfolgreichen Ansatz „Coaching statt Nachhilfe“.
„Häufig werden Menschen durch eine frühe Erfahrung des Verlassenwerdens tief verletzt. Diese – oft unbewusste – ‚Verlassenheit‘ kann zu den verschiedensten körperlichen oder psychischen Beschwerden führen, ohne dass sich die Betroffenen der auslösenden, meist weit zurückliegenden ‚Wunde‘ bewusst sind. Die OGE-Methode gibt ihnen die Möglichkeit, zu den eigenen Emotionen vorzudringen, diese auszuleben und zu heilen.“ Der Allgemeinmediziner Dr. med. Daniel Dufour, Leiter der Vitamed-Klinik in Genf, erklärt in seinem Buch, wie man unterdrückte Gefühle ausloten, sich mit seinem inneren Selbst vertraut machen und so körperlich wie mental genesen kann.
„Unser Blut ist unser ‚Lebenszug‘, es transportiert nützliche und wichtige Substanzen durch unseren Organismus. Ebenso kann es aber auch Giftstoffe mit sich führen, die – durch eine bewusste Maßnahme oder unbewusst über die Umwelt – vom Körper aufgenommen wurden. Die Qualität unseres Blutes von entscheidender Bedeutung für unsere Gesundheit. Daher sollten wir die Entgiftungsmechanismen unseres Körpers kennen und nutzen, um uns toxischer Substanzen zu entledigen.“ Dr. Earl Mindell und Dr. Gene Bruno, Autoren des Ratgebers „Gesundes Blut“, wollen darüber aufklären, welche wichtigen Aufgaben unser Blut zu erfüllen hat und warum wir es durch eine bewusste Entgiftung unbedingt dabei unterstützen sollten.
„Krebs, Diabetes, Bluthochdruck, Demenz – so unterschiedlich all diese Krankheitsbilder sind, haben sie doch eine gemeinsame Ursache: die Übersäuerung des Organismus. Wenn wir uns für eine genussvolle basenreiche Ernährung mit viel Kalium aus Gemüse und Kräutern, wenig tierischem Eiweiß und wenig Zucker und Salz entscheiden und für ausreichend Wasserzufuhr, Entspannung, guten Schlaf und Bewegung sorgen, entziehen wir diesen Zivilisationskrankheiten ihren sauren Boden.“ Barbara Simonsohn hat auf der Grundlage der wissenschaftlichen Arbeit und langjährigen Erfahrung des anerkannten Azidose-Experten Dr. Ludwig Manfred Jacob den Ratgeber „Das Basische Prinzip“ verfasst und sieht in einer gesundheitsbewussten basischen Lebensweise nicht nur die Möglichkeit, lebensbedrohlichen Erkrankungen vorzubeugen, sondern auch einen deutlichen Zugewinn an Lebensqualität und Lebensfreude.
„Das Inspirierte Schreiben hilft mir dabei, die Sackgassen in einer schwierigen oder ambivalenten Situation zu erkennen. Das Schreiben ermöglicht mir einen besseren Überblick über eine Situation, es macht mich weiser.“ Die kanadische Bestseller-Autorin France Gauthier spricht im Interview über die Technik des „Inspirierten Schreibens“ und ihr gleichnamiges Buch.
„Über den Geruchssinn nehmen wir nicht nur die Wirk- und Duftstoffe einer Pflanze auf, sondern auch ihre Charakterzüge und Wesensinformationen. Pflanzen ‚reden’ beim Räuchern mit uns: durch Körperwahrnehmungen, durch Gefühle, die sich in uns ausbreiten – Freude, Gelassenheit, Freiheit –, durch innere Bilder und Inspirationen.“ Räucherexpertin Annemarie Zobernig, Inhaberin von „Duftklang“ und Autorin des Kompakt-Ratgebers „Räuchern für die Seele“, sieht in der Wiederentdeckung alter Räuchertraditionen eine zeitgemäße und wunderbare Möglichkeit, neue Kraft zu schöpfen, Energien zu harmonisieren und den Geist für neue Ideen zu öffnen.
„Das beste Mittel gegen Essstörungen ist die Vorbeugung: Eltern sollten ihre Kinder dabei unterstützen, den eigenen Körper wertzuschätzen und seine Leistungsfähigkeit zu bewundern, anstatt ihn zu einem reinen Objekt zu degradieren. Wenn die Mütter selbst ständig Diäten machen und über überschüssige Pfunde oder Pölsterchen jammern, ist das natürlich kontraproduktiv …“ Dr. Catherine Senécal, kanadische Psychologin und Autorin des Ratgebers „Du bist gut so, wie du bist!“, hat durch ihre praktische Erfahrung in der Beratung von Menschen mit Essstörungen wichtige Strategien entwickelt, um Magersucht, Bulimie & Co. sicher vorzubeugen bzw. rechtzeitig zu erkennen und gegenzusteuern.
„Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) hat eine jahrtausende-alte Geschichte; ihre Heilmethoden wurden von Generation zu Generation weitergegeben und durchliefen dadurch Millionen medizinischer Tests am Patienten. Sie bringt Yin und Yang ins Gleichgewicht und verbessert den Fluss der Lebensenergie Qi, die menschlichen Organe arbeiten wieder harmonisch zusammen, und der Patient wird gesund. Letztlich kennt die TCM für alle Krankheitsbilder Heilungsmethoden.“ Prof. TCM Univ. Yunnan Li Wu, Experte für Traditionelle Chinesische Medizin und erfolgreicher Heilpraktiker mit großer Praxis in München, erläutert die Grundzüge und Vorteile der immer beliebter werdenden, bewährten Heilkunst aus dem Reich der Mitte. Sein Standardwerk „Das Buch der Chinesischen Heilkunst“ ist nun erstmals als Taschenbuch erschienen.
„Während das Baby an der Brust seiner Mutter trinkt, befinden sich die beiden in einer einzigartigen Beziehung zueinander, die seelisch so tief zufriedenstellt, dass sich beim Baby ein tiefes Urvertrauen aufbaut.“ Im Interview spricht die erfahrene Eltern-Säuglingsberaterin, Osteopathin und Homöopathin Vivian Weigert über die Vorzüge des Stillens, aber auch über den Umgang mit Stillproblemen. Die Autorin des vielfach bewährten Ratgebers „Stillen. Das Begleitbuch für eine glückliche Stillzeit“ ist überzeugt: „Stillen ist einfach, und praktisch jede Frau kann es – wenn sie die richtige Beratung und Unterstützung bekommt.“
„Herzerkrankungen würden deutlich zurückgehen, wenn wir gesunde Vollkornkost, Sport und den Verzicht auf das Rauchen institutionalisieren würden.“ Im Interview sprach der renommierte US-Kardiologe und Buchautor Dr. Joel K. Kahn („Das gesunde Herz“) über die Ursachen und das Risiko einer Herzerkrankung. Kahn zeigt sich überzeugt, dass durch geeignete Maßnahmen das Herzinfarktrisiko um bis zu 90 Prozent gesenkt werden kann.
Die beiden Autorinnen waren überwältigt, mit welcher Begeisterung die Leser den ersten Band und das Kartenset der "Homöopathischen Symbolapotheke" aufgenommen haben. Nun legen die Symbole-Expertinnen mit 70 sogenannten "Kleinen Mitteln" nach; außerdem haben sie acht Spezialmittel entwickelt, welche die Störfrequenzen des digitalen Zeitalters für unseren Organismus verträglicher machen sollen.
„Fast jeder hat schon einmal von der Posttraumatischen Belastungsstörung gehört, doch die meisten denken dabei nur an Soldaten in Kriegsgebieten – dass eine PTBS nach jedem traumatischen Erlebnis auftreten, jeden von uns treffen kann und in einigen Berufsgruppen sogar weitverbreitet ist, ist den wenigsten bewusst. Unbehandelt kann sie zu schweren Folgekrankheiten führen; doch die gängigen Behandlungsmethoden setzen leider falsch an. Das Wichtigste ist, die mit dem traumatischen Erlebnis verbundenen Emotionen bewusst zuzulassen und auszuleben.“ Dr. med. Daniel Dufour, Begründer der erfolgreichen OGE-Methode und Autor u.a. des Ratgebers „Das Ende des Tunnels“, spricht im Interview über seine persönlichen Erfahrungen und seine wichtigen Erkenntnisse zur Posttraumatischen Belastungsstörung.
1 von 3