Neue Homöopathie für Haustiere

Die aktualisierte Taschenbuch-Ausgabe von „Medizin zum Aufmalen für Tiere“ widmet sich der ganzheitlichen Heilbehandlung

Im 3. Band ihrer Ratgeber-Reihe zeigen Petra Neumayer und Roswitha Stark, dass die Erkenntnisse der Informationsmedizin auch auf Tiere anwendbar sind. Mit den Körbler’schen Zeichen lassen sich nicht nur die Beschwerden der Lieblinge behandeln, sondern auch ungeliebte Mitbewohner umsiedeln.

Millionen Menschen leben mit Haustieren, Hunden, Katzen, Vögeln, Pferden, Hamstern, Meerschweinchen, Fischen, ja sogar mit Schlangen oder Spinnen aufs Engste zusammen. Die Tierfreunde gehen regelmäßig zum Tierarzt, geben das „beste“ Futter und ausreichend Streicheleinheiten. Dennoch werden die „besten Freunde des Menschen“ ab und zu krank, und in zunehmendem Maße auch chronisch krank; sie haben Zahnfleischentzündungen, rheumatische Gelenkbeschwerden, degenerative Erkrankungen, schwer auszuheilende innere Erkrankungen oder Verhaltensstörungen. Sie werden mit Antibiotika und Medikamenten behandelt – genau wie Menschen. Oft gibt es auf diesem Wege aber keine Besserung. Viele Tierhalter beschäftigen sich daher mit alternativen Möglichkeiten der Heilung. Die Taschenbuch-Neuausgabe des erfolgreichen Ratgebers „Medizin zum Aufmalen für Tiere“ stellt ein unkompliziertes Behandlungskonzept vor, das ganz ohne Pharmaka mit ihren oftmals belastenden Nebenwirkungen auskommt. Die beiden Autorinnen sind überzeugt, dass „die Neue Homöopathie […] unendlich viele Möglichkeiten (birgt), den Umgang mit Tieren zu erleichtern, die Beziehungen zwischen Mensch und Tier oder auch zwischen Tieren untereinander zu verbessern, und natürlich, Tiere zu heilen.“

Tiermedizin mit Symbolen und Zeichen
Dass die ganzheitliche Medizin gut funktioniert, können Skeptiker gerade an Tieren gut beobachten. Denn der viel diskutierte Satz „Man muss halt nur dran glauben“ trifft bei Tieren sicher nicht zu. Die „Neue Homöopathie“ besteht jedoch nicht aus einer Behandlung mit Globuli wie die klassische Homöopathie, sondern beruht auf einer energetischen Zustandstestung des Schwingungsfeldes des Tieres. Die Namensgebung stammt vom Wiener Forscher Erich Körbler (1936 – 1994), der die Wirkungen von Zeichen und Symbolen auf den lebenden Organismus viele Jahre lang erforschte und erfolgreich in der Praxis anwandte. Jedes Symptom, jede Beschwerde kann demnach als Blockade, als „Widerstand“ im Energiefeld interpretiert werden. Entsprechend muss der Heilimpuls darauf hinwirken, diese Blockade zu harmonisieren. Dieser Heilimpuls wird durch Striche, Zeichen oder Symbole gegeben, die vielfältig angewandt werden können, zum Beispiel indem sie auf die schmerzende Stelle gemalt werden. Oder das Thema wird auf einen Zettel geschrieben, mit Heilzeichen versehen und dann unter den Fressnapf gelegt, damit das Tier die Information aufnehmen kann. Mit dieser Methode lassen sich alle Tiere beeinflussen: So können auch kleine ungeliebte Tierchen wie Schnecken oder Läuse sanft umgesiedelt werden. Umkehrzeichen sorgen dafür, dass sich Zecken im Fell des Tieres nicht mehr wohlfühlen oder Schnaken aus dem Zimmer verschwinden. Es sei sogar möglich, Tierhaarallergien zu beseitigen, ohne das geliebte Haustier hergeben zu müssen.

Das Verhältnis von Tier und Mensch
Tiere sind lebende Organismen, für die die gleichen Prinzipien gelten wie für Menschen. Und nicht selten möchten die geliebten Haustiere ihren Besitzern unerlöste Themen abnehmen – auch daran können sie erkranken. Gerade Haustiere und auch Pferde, die einen sehr engen Bezug zum Menschen haben, müssen leider oft als seelische „Mülleimer“ herhalten. Die Praxis zeigt: Nicht selten muss deshalb sowohl das Tier als auch parallel dazu der Tierhalter behandelt werden. Die Naturheilkunde wurde im Hinblick auf die Anwendung bei Tieren weiterentwickelt – in den letzten Jahren öffneten viele Tierheilpraktiker und Tierpsychologen ihre Praxispforten für Vierbeiner. In der Neuen Homöopathie ist es vor allem die richtige Schwingung, auf die die Therapeuten ihr Augenmerk lenken, denn wenn alles in Harmonie schwingt, erfreuen sich Tier und Mensch bester Gesundheit. Die Erfahrungen mit Tieren haben gezeigt, dass der Zugang zum ursächlichen Thema über das Energiefeld des Tieres (und oft auch über das des Tierhalters) häufig sehr schnell zum Erfolg führen kann. Dies geschieht, ohne das Tier dabei übermäßig mit chemischen Mitteln oder gar unnötigen Operationen zu traktieren und damit zusätzlich zum schon vorhandenen Stress noch weiter zu belasten. „Medizin zum Aufmalen für Tiere“ ist eine Test- und Heilmethode, die auf verschiedenen Ebenen – körperlich, seelisch und geistig – sehr viel bewirken kann und das Verständnis des Menschen für sein Tier fördert.

Buch-Tipp:
Petra Neumayer und Roswitha Stark: Medizin zum Aufmalen 3. Mankau Verlag, 1. Aufl. Oktober 2017, Taschenbuch, 12 x 19 cm, 207 S.,10,90 Euro (D) / 11,30 Euro (A). ISBN ISBN-978-3-86374-409-0.

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zum Ratgeber "Medizin zum Aufmalen 1"
Mehr Informationen zum Ratgeber "Medizin zum Aufmalen 2"
Mehr Informationen zum Ratgeber "Medizin zum Aufmalen 3"
Mehr Informationen zum Ratgeber "Medizin zum Aufmalen 4"
Mehr zu Petra Neumayer
Mehr zu Roswitha Stark
Zum Blog "Heilen mit Symbolen"

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.