window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-47505723-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Bücherverlosung im Mai – Ihre Antworten | Mankau Verlag

Bücherverlosung im Mai – Ihre Antworten

Im Mai haben wir – passend zu unserem Ratgeber „Dein magischer Platz. Das Kraftort-Coaching“ – gefragt: „Ihr ganz persönlicher Kraftort – der Platz Ihrer Träume: Wo ist er, wie sieht er aus, wie fühlen Sie sich dort, was möchten Sie dort tun?

Nachfolgend finden Sie einige Antworten, die uns erreicht haben:

  • „Mein persönlicher Kraftplatz ist eine große, knorrige, alte Linde. Sie ist mittlerweile in vier Teile zerbrochen, und dennoch ist sie am Leben. Das Schild daneben spricht von einer 1.000-jährigen Linde. Faszinierend ist, dass sie selbst bei Minustemperaturen im Winter warm ist und man die Kraft in ihr pulsieren spürt. Was mag sie alles schon gesehen, gehört und gespürt haben? Wer ist schon in ihrer Krone herumgeklettert, wer hat sich unter ihren Blättern geküsst, und welchen Tod musste sie schon mitansehen? Diese Linde überträgt ihre Kraft an denjenigen, der sie berührt. Ein unglaublich magischer Ort. Sie ist fußläufig von mir zu erreichen. Zweimal im Jahr wandere ich zu ihr und bleibe ein Weilchen, um Kraft zu tanken, die sie bereitwillig abgibt.“ (T. V.)
  • „Mein persönlicher Kraftort ist der Strand. Dort kann ich mich entspannen und einfach die Seele baumeln lassen und den Kopf frei bekommen.“ (C. B.)
  • „Am Meer ein Buch lesend.“ (V. L.)
  • „Kapstadt.“ (M. H.)
  • „Ein Spaziergang um den Gifiz – und ich finde mich wieder.“ ()
  • „Mein persönlicher Kraftort ist ein bestimmter Platz im Wald. Hier gibt es große kräftige Buchen, an die ich mich gerne anlehne, um ihre Rinde zu spüren. Dann lausche ich dem Rascheln der Blätter und den Geräuschen der Umgebung mit Vogelgezwitscher. Hier kann ich ganz zur Ruhe kommen.“ (S. S.)
  • „Mein persönlicher Kraftort ist ein total spannendes Museum. Ich kann da in eine vergessene Welt eintauchen, viele Sachen entdecken und mich inspirieren lassen. Ich fühle mich dort frei und sicher, kann Wissen aufsaugen und habe alle Zeit der Welt, mich mit den Dingen zu beschäftigen, die mich interessieren, da ich am liebsten allein in ein Museum gehe.“ (B. F.)
  • „Mein Kraftort ist direkt vor meiner Terrassentür. Eine Holzbank lädt mich zwischen einem Blumenmeer am Waldrand ein, mich niederzulassen. Ganz ruhig sitz ich dort und höre, rieche und fühle die Atmosphäre – über die Haut und alle Sinne. Schon nach kurzer Zeit gehöre ich dazu – Tiere nehmen mich nicht mehr als Fremdkörper wahr und kommen ganz nahe. Ich fühle mich verbunden mit Pflanzen und Tieren – und vor allem mit mir selbst. Ein Rasten für die Seele. Das gibt mir Kraft, die ich in den Alltag mitnehme.“ (E. B.)
  • „Mein Kraftort ist neben meiner kleinen Praxis der Strand vor unserer Haustür an der Weser. Mit dem Wellen des Wassers schwappen schnell alle Sorgen fort, und ich kann wieder durchatmen.“ (A. F.)
  • „Am liebsten wäre mir meine Couch, weil ich dort immer zur Ruhe komme und mich mit meinem Herzen verbinden kann.“ (M. H.)
  • „Auf einem freien Feld bei schönem Wetter finde ich in die Ruhe und kann dort entspannen und mich glücklich fühlen.“ (G. W.)
  • „Mein Kraftplatz ist auf der Insel Mainau, in deren Nähe ich wohne. Ich habe dort einen magischen Platz abseits der Touristenwege entdeckt. Immer, wenn ich dort bin, kann ich meine ‚Batterien aufladen‘, Kummer loswerden und mich mit der Heilkraft der Natur verbinden. Jedesmal gehe ich gestärkt nach Hause.“ ()
  • „Mein Kraftort ist mein Rosengarten, inmitten der blühenden Rosen fühle ich mich wohl und lasse meine Seele baumeln.“ (H. L.)
  • „Am Meer, da fühle ich mich immer gut! Egal ob ich dort am Strand liege oder mich in die Wellen stürze.“ (M. S.)
  • „Persönlicher Kraftort: 2. Heimat, hier in Baden-Württemberg → die Weinberge im Laufe der Jahreszeiten; 1. heimliche Heimat → die Sahara mit ihren Farben, den Menschen “ (M. K.)
  • „Mein persönlicher Kraftort ist bei mir zu Hause – auf meinem Balkon, auf dem viele Pflanzen und rundherum Bäume wachsen und ich auf einen kleinen Flusslauf sehen kann. Die Jahreszeit in all ihrer Unterschiedlichkeit wahrnehme und dabei in interessanten Büchern des Mankau Verlages stöbern kann, und dabei fühle ich mich rundherum zufrieden und glücklich, denn ich bin bei mir.“ (P. K.)
  • „Tief im Wald, wo man die stressige Umwelt nicht wahrnimmt, sondern nur Ruhe und Tiere des Waldes. Ein Ort der Besinnung und Entspannung ... der perfekte Ort, zu meditieren und zu sich zu finden.“ (O. W.)
  • „Ich habe meinen Kraftort in den Bergen gefunden. Am Untersberg gibt es einen Platz, an dem es für mich energetisch sehr kraftvoll ist. Wenn ich dort sitze, kommen auch öfter Tiere (Gemse, Murmeltier), die man dann sehr gut beobachten kann. Die Ruhe da oben und auch, dass man nicht erreichbar ist, gibt mir viel Kraft.“ (K. F.)
  • „Mein Kraftort ist ein kleiner schöner abgelegener Platz am Meer, es ist warm, aber der Wind geht, und daher ist es nicht zu warm. Das Meer rauscht, und ich kann die Wellen beobachten, den Sand spüren und die Sonne auf meiner Haut.“ (N. P.)
  • „Mein persönlicher Kraftort ist meine Hängematte unter einer alten Eiche. Dort kann ich abschalten, der Natur lauschen und träumen. Perfekt zum Krafttanken.“ (J. S.)
  • „Der Platz meiner Träume wäre eine einsame karibische Insel.“ (S. S.)
  • „Mein Kraftort kann eigentlich überall sein, wo ich Ruhe finde und ganz bei mir bin im Hier und Jetzt. Ohne kreisende Gedanken, die mich nur stören.“ (J. W.)
  • „Mein magischer Platz ist mein Balkon bei Sonnenaufgang. Dann kann ich einfach still sitzen und Kraft für den Tag tanken.“ (K. W.)
  • „Am Meer in Dänemark.“ (M. E.)
  • „Mein Kraftort ist der Meerestrand, egal wo. Ich liebe es, im Sand zu sitzen, das Meer zu beobachten, den Wellen zu lauschen. Dann fühle ich mich frei und unbeschwert. Alle Sorgen sind weg.“ (K. B.)
  • „Mein Kraftort: meine Familie, mein Relaxsofa, Ruhe, Entspannung, Ablenkung vom Alltag, abschalten.“ (C. G.)
  • „Mein persönlicher Kraftort in mein Zuhause, das ich mit meinem Mann mit viel Energie und Liebe aufgebaut habe!“ (V. B.)
  • „Mein persönlicher Kraftort ist der Wald. Er kann überall sein, hat ein dichtes Blätterdach, und im besten Fall bin ich der einzige Mensch weit und breit.“ (C. K.)
  • „Mein Kraftort ist mein Garten. Da schaffe ich mir meine persönliche Oase der Entspannung. Es gibt doch nichts Schöneres, als Pflanzen zu vermehren, zu pflegen und sich mit ihnen wohlzufühlen.“ (P. V.)
  • „Mein magischer Platz ist mein Garten, dort kann ich schwimmen in meinem Pool, relaxen und mich entspannen.“ (G. R.)
  • „Mein Kraftort ist ein klitzekleiner See mitten im Wald, dort stehen einige Bäume, und man kann dort die verschiedenen Tiere erleben, wie sie den Ort genießen. Ich habe noch nie andere Menschen dort getroffen, er liegt sehr versteckt, abseits des Weges. Ich habe ihn nur durch Zufall entdeckt.“ (V. W.)
  • „Mein ganz persönlicher Kraftort ist ein kleines Waldhaus. Niemand außer mir kennt den Weg dorthin. Dort fühle ich mich wohl und tanke Energie. Ich fühle mich dort geborgen und frei. Im Wald wachsen Zirbelkiefern, die einen wohltuenden Duft verströmen. In der Nähe meines Waldhauses ist ein kleiner See. Dort gehe ich gerne schwimmen und genieße mein Leben im Einklang mit der Natur.“ (E. R.)
  • „Meine Kraftorte sind auf dem Fahrrad oder mit dem Geländewagen (Wohnmobil) unterwegs sein.“ (U. S.)
  • „Auf der Tanzfläche ... beim Salsatanzen fühle ich mich leicht und unbeschwert und kann alle Sorgen vergessen.“ (B. R.)
  • „Mein persönlicher Kraftort sind die alten Bäume im Wald, so majestätisch. Sie erfüllen mich mit Ruhe und Kraft.“ (C. B.)
  • „Am Wasser, genauer gesagt am Main in meiner Stadt. Zu jeder Jahreszeit vollste Entspannung.“ (R. R.)
  • „Mein Kraftort ist Santa Maria alle Grazie in Mailand. Eine Kirche von 1400, berühmt und architektonisch sehr schön. Vor dem alten Bild der heiligen Jungfrau, die so viele Gnaden erwiesen hat, fühle ich mich empfangen. Oft sehe ich über mich selbst klarer, merke ich, was mit mir in Moment nicht stimmt, erhalte ich das Geschenk der Tränen und kann danach wieder entlastet mein Lebensweg gehen. Oft möchte ich dort nur still sitzen und mich in der Stimmung, die dort herrscht, einhüllen lassen.“ (G. Q.)
  • „Mein Kraftplatz ist ein von 3 Seiten bepflanzter Platz mit einem ca. 2m hohen Dodekaeder in der Mitte. Dort praktiziere ich das vedische Agnihotraritual, Qigong oder bin in der Stille. Barfuß auf der Erde sich verbinden mit dem Himmel, mit dem Geist, schenkt Ruhe und Zentrierung.“ (M. Z.)
Zuletzt angesehen