window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-47505723-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Rosenmeditationen: tiefe Entspannung und Zuspruch

Rosenträume zum Hören: Eine meditative Audio-CD ist das neue Projekt aus der Rosen-Reihe

Rosige Aussichten für das anstehende Frühjahr: Rosenmedizin, Rosenmandalas, Rosenmomente – und jetzt ein Rosentraum! Im neuen Hörbuch von Anna Marguerita Schön lädt die Rose dazu ein, selbst „Königin im eigenen Reich“ zu sein und tiefe Entspannung und Zuspruch zu erfahren.

Genussvolle Impulse für Körper, Geist und Seele

„Lasse Dich in wilde Rosengärten entführen, vom Morgentau erfrischen und von der Sonne wohlig wärmen. Die Rose steht Dir dabei stets zur Seite und erinnert Dich daran, dass Du selbst die Königin in Deinem eigenen Reich bist.“ – So eröffnet Autorin und Sprecherin Anna Marguerita Schön ihren „Rosentraum“, der durch Stimme und Musik dazu anleitet, wunderbar-genussvolle Impulse für Körper, Geist und Seele zu erfahren.

Sieben aufeinander abgestimmte Kapitel mit Entspannungsreisen und Meditationen begleiten einmal durch den gesamten Tag. In den angehängten Affirmationen und Impulsen finden die HörerInnen rundum Zuspruch durch die Königin der Blumen. Das etwa einstündige Hörbuch mit achtseitigem Booklet ist wie alle anderen Audio-CDs des Mankau Verlags auch als Download in den einschlägigen Portalen erhältlich und bietet eine wunderbare Ergänzung zum meditativen Malbuch „Rosenmandalas“. 

Von den „Rosenmandalas“ zum „Rosentraum“

Nach dem zusammen mit Illustratorin Marlene Mankau verwirklichten und zum Valentinstag erschienenen Herzensprojekt „Rosenmandalas“ mit inspirierenden Ausmalbildern und Impulstexten legt die Autorin und Lifestyle-Redakteurin Anna Marguerita Schön jetzt eine weitere Facette aus dem Reich der Rose vor. Der von ihr selbst eingesprochene „Rosentraum“ vereint sieben Tracks, die durch den ganzen Tag begleiten: vom Begrüßen eines neuen Morgens über die reinigende Kraft des Sommerregens und den inneren Rosengarten bis hin zum Flug des Schmetterlings und zur heilsamen Nacht, in der sich die Blüte schließt und schützt.

„Du kannst dabei immer selbst auswählen, welcher Rosentraum Dir gerade guttut“, betont Anna Marguerita Schön und lädt dazu ein, in die Stille hineinzuhören und die Sinne zu öffnen. Denn wohin auch immer der Rosentraum begleitet, er hilft dabei, neue Kraft zu tanken – auch in herausfordernden Zeiten. 

Persönliche Rosenmomente erleben

Die „Königin der Blumen“ beeindruckt aber nicht nur durch Äußerlichkeiten, sondern besitzt als „Rosenmedizin“ auch eine ganze Menge wertvoller Inhaltsstoffe, die Körper und Seele guttun. Über ihre meditativen und sogar medizinischen Wirkungen hinaus sind es die ganz persönlichen „Rosenmomente“, die am besten geteilt werden, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Neben Heilrezepten für mehr Gesundheit und Wohlbefinden finden sich im gleichnamigen Blog feine Koch- und Backrezepte, Garten- und Ausflugstipps, entspannende Rosenmomente für die Seele sowie allerlei Wissenswertes rund um die Rose.

CD-Tipp:
Anna Marguerita Schön: Rosentraum (Audio-CD). Meditationen und Entspannungsreisen: Aufblühen mit der Königin der Blumen. Mankau Verlag, 1. Auflage März 2021, 1 Audio-CD im Jewelcase, 8-seitiges Booklet, Gesamtlaufzeit ca. 61 Min., 12,95 Euro UVP (D/A), ISBN 978-3-86374-594-3.

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zur Audio-CD „Rosentraum“
Hörprobe: Meditation „Sommerregen“
Mehr über Autorin Anna Marguerita Schön
Zum Internetforum mit Anna Marguerita Schön
Zum Blog „Rosenmomente”
Zur Facebook-Seite der „Rosenmomente”