Interview mit Anna Maria Stark: "Wir sind alle dazu berechtigt und aufgefordert, uns in unserer vollen Größe zu zeigen"

"Heute kann ich sehen beziehungsweise spüren, wie Menschen während eines Gesprächs mit ihrer eigenen Energie umgehen. Wie sich ihr Energiefeld verändert, wenn sie von Dingen erzählen, die ihnen wirklich entsprechen, oder wenn sie unbewusst versuchen, etwas darzustellen, das sie nicht sind. Und inwiefern sie überhaupt in Kontakt mit ihrer eigenen Seele stehen." Anna Maria Stark, Autorin des spirituellen Lebenshilfe-Ratgebers "Seelenpotenziale", spricht über stimmige Lebenswege, Intuition und das Ausleben der eigenen, innersten Potenziale.: "... zu lernen, uns als Seelenwesen zu begegnen, führt uns zu einem Gefühl der Verbundenheit, das meiner Erfahrung nach alles andere übersteigt."

Ihr neues Buch heißt „Seelenpotenziale“. Was bedeutet dieser Begriff?

Anna Maria Stark: Im Grunde unseres Wesens fühlen wir uns alle irgendwie dazu hingezogen zu erforschen, wer beziehungsweise was da eigentlich in uns steckt. Immer mal wieder meldet sich diese feine innere Stimme mit sanftem Nachdruck, um für einen Moment unsere ungeteilte Aufmerksamkeit zu bekommen. Doch wir widmen uns ja doch eher selten Dingen, denen wir zunächst keinen konkreten, alltäglichen oder sichtbaren Nutzen zuschreiben. Unsere Seele ist für uns meistens noch eine sehr vage greifbare innere Erfahrung, aus der wir vielleicht erst mal keine schlüssigen Antworten für unser eigenes Leben ableiten können. Der Buchtitel soll darauf hindeuten, dass jeder Mensch Informationen aus seinem eigenen Seelenwesen ableiten kann, die auch bei der Entwicklung der weltlichen Potenziale ganz enorm weiterhelfen oder diese oft erst so richtig erkennen lassen. Beinahe jeder Mensch ist an seiner Seele und den darin enthaltenen Informationen zum eigenen Dasein interessiert, sobald er hört, dass diese nicht nur innere, sondern eben auch konkrete äußere Auswirkungen haben.

Können Sie zwei konkrete Beispiele geben?

Anna Maria Stark: Ein konkretes Beispiel, auf das ich im Buch besonders eingehe, ist die intuitive Entscheidungsfindung. Das Seelenwesen hat die Fähigkeit, zielführende Antworten zu geben, die viel mehr Informationen berücksichtigen, als der Verstand vielleicht kennt. Handelt man verstärkt nach diesen inneren Hinweisen, so begegnen einem vermehrt Situationen, die deinen Bedürfnissen absolut entsprechen und anmuten wie glückliche Zufälle.

Ein weiteres wunderbares Potenzial der Seele ist es, seine Mitmenschen mit anderen Augen sehen zu können. Erst wenn man lernt, auf die Seelenebene hinter den gesprochenen Worten, dem äußeren Auftreten und der Verstandesinterpretation zu sehen, beginnt man allmählich zu verstehen, wer da eigentlich im anderen Menschen steckt. Wie dieser Mensch als Wesen ursprünglich gemeint ist, was dieser Mensch für dich bedeutet und warum derjenige so handelt, wie er es tut.

Was hat Sie dazu motiviert, das Buch zu schreiben?

Anna Maria Stark: Es ist das eine, genau erkennen zu können, welches der nächste stimmige Schritt für einen selbst ist, doch etwas ganz anderes, diese Erkenntnis auch tatsächlich im eigenen Leben umzusetzen. Auf diesem Weg, die wahre Seelen-Persönlichkeit hinter der eigenen Person – mit der man sich ja die meiste Zeit identifiziert hat – endlich einmal vollständig durchdringen zu lassen, stoßen viele an ihre eigene Vertrauensgrenze. Oftmals ist es gar nicht so einfach, hinter den Dingen zu stehen, die man in seiner eigenen Seele als absolut stimmig erkannt hat. Denn diese Antworten sehen manchmal einen etwas anderen Lebensweg vor als den, den man sich bisher vorgestellt hat.

Motiviert hat mich die Beobachtung, wie schwer es den Menschen fällt, diese intuitiven Impulse auch in ihr Leben zu integrieren. Weil einfach die Erfahrung im Umgang mit der eigenen Intuition fehlt und das Wissen darum, dass sich die Dinge auf faszinierende Weise zu fügen scheinen, wenn man beginnt, nach den inneren Hinweisen zu handeln. Ich selbst kenne diese Unsicherheiten und Ängste als Person natürlich auch. Doch wenn ich mich in mein eigenes Wesen einfühle, ist da nichts als bezaubernde Klarheit, Gewissheit um das eigene Dasein und der eindeutige Hinweis, dass wir alle dazu berechtigt und aufgefordert sind, uns in unserer vollen Größe zu zeigen. Möglicherweise kann ich durch dieses Buch etwas von diesem Spüren auch an andere weitergeben. Denn zu lernen, uns als Seelenwesen zu begegnen, führt uns zu einem Gefühl der Verbundenheit, das meiner Erfahrung nach alles andere übersteigt.

Wer sollte Ihr Buch lesen?

Anna Maria Stark: "Seelenpotenziale" ist für alle, die an einem Punkt in ihrem Leben sind, an dem sie spüren, dass es an echten Inhalten fehlt. Mögen auch noch so viele äußere Faktoren zufriedenstellend aussehen. Wenn man sich vielleicht selbst nicht mehr in den Dingen und Menschen erkennt, die einen umgeben, oder man diese Zufriedenheit, nach der man sich sehnt, einfach nicht entstehen lassen kann. Wenn es einem womöglich schwer fällt, sich zu entscheiden und diese getroffenen Entscheidungen dann als dauerhaft stimmig zu empfinden. Es ist also ein Buch für all diejenigen, die dieses Sehnen in sich tragen, Situationen im Leben zu begegnen, die sich endlich ganz nach dem „Eigenen“ anfühlen.

Wann haben Sie zum ersten Mal bemerkt, dass Sie etwas in anderen Menschen erkennen können, das vielen anderen verborgen bleibt? Wie hat sich Ihre Fähigkeit weiterentwickelt?

Anna Maria Stark: Zunächst einmal bleiben diese feinstofflichen Informationen niemandem wirklich verborgen. Die Frage ist nur, ob man sie auch zu sich durchdringen lässt, denn dafür braucht es oft erst die entsprechende Motivation. Bei manchen ist die Motivation, sich irgendwann mit spirituellen Inhalten zu befassen, der Wunsch nach Erfolg; bei anderen vielleicht, endlich eine erfüllende Partnerschaft zu führen, und bei vielen ist der Initiator das Bedürfnis danach, endlich ein andauernd zufriedenstellendes Wohlgefühl in sich zu erschaffen. Für mich war es diese tiefe Sehnsucht, in das Wesen hinter den Dingen einzutauchen und mich damit zu verbinden.

Soweit ich mich erinnern kann, war ich schon immer zutiefst berührt davon, wenn ich spüren konnte, dass jemand in eine Richtung strebte oder mir von Dingen berichtete, die mit dessen eigentlicher Seelenintention in absoluter Harmonie waren. Das war ein wunderschönes Gefühl, das mich augenblicklich mit der anderen Person als Eins schwingen und sie ganz echt empfinden ließ. Mit der Zeit fiel es mir immer leichter, die Persönlichkeit eines Menschen vom inneren Aspekt zu unterscheiden, also von dessen Seelenstruktur. Heute kann ich sehen beziehungsweise spüren, wie Menschen während eines Gesprächs mit ihrer eigenen Energie umgehen. Wie sich ihr Energiefeld verändert, wenn sie von Dingen erzählen, die ihnen wirklich entsprechen, oder wenn sie unbewusst versuchen, etwas darzustellen, das sie nicht sind. Und inwiefern sie überhaupt in Kontakt mit ihrer eigenen Seele stehen.

Was sich über die Zeit hinweg verändert, ist also die Klarheit darüber, was man da eigentlich spürt. Und das geschieht bei allen, die sich auf diesen Weg machen und es wagen, sich ihren eigenen Gefühlen in deren Tiefe zu stellen.

Sie sind 26 Jahre alt und geben schon Ratschläge in Lebenshilfe. Was entgegnen Sie Kritikern, die anmerken, dass Sie in ihrem Alter noch gar nicht über die nötige Lebenserfahrung verfügen (können)?

Anna Maria Stark: Eine wunderbare Frage. Wahrscheinlich die Wichtigste von allen.

Der Trugschluss in unserem Lebenskonzept ist, dass Erfahrung weise macht, in Bezug auf den zufriedenstellenden Verlauf unseres Lebens. Die meisten Menschen identifizieren ihr Selbstwertgefühl mit ihrer Persönlichkeit, die sie im Laufe ihres Lebens entwickelt haben. Doch Erfahrung sollte uns viel eher zeigen, welche inneren Rückschlüsse wir ziehen können, damit wir beim nächsten Versuch andere Erfahrungen anziehen können, insofern wir uns das denn wünschen.

Viele Menschen bleiben sehr lange in der gleichen oder zumindest einer sehr ähnlichen Energiestruktur, dementsprechend auch in Gedanken- und Gefühlsmechanismen und damit auch in ähnlichen Lebensumständen. Das bedeutet, man erlebt immer wieder gleiche Situationen, macht dieselben Erfahrungen und denkt irgendwann, das Leben läuft eben so, wie man es Tag für Tag erlebt.

Wenn wir immer wieder auf die dahinterliegende Struktur eingehen würden, uns erst einmal um den inneren, erschaffenden Aspekt unseres Lebens kümmern würden, könnten wir viel schneller andere Erfahrungen anziehen und erleben. Man muss also keine sogenannte Lebenserfahrung haben, um auf Seelenebene beraten zu können. Man muss lediglich dazu bereit sein, tatsächlich hinzusehen und auf die zugrunde liegende Thematik einzugehen. Doch das setzt ganz enorm voraus, dass wir uns vorab mit unserer eigenen Seele beschäftigt haben. Denn wenn wir dieser inneren Erfahrung permanent aus dem Weg gehen, so sind wir auch nicht dazu bereit, bei anderen hineinzublicken. Denn wenn wir den anderen wirklich in seiner Seele betrachten und spüren lernen, sind wir im selben Moment auch unserer eigenen Seele im gleichen Maß ausgesetzt. So tief wir bei anderen eintauchen, so tief tauchen wir gleichzeitig auch bei uns selbst ein. Und das funktioniert nur, wenn wir bereit sind, auch ganz ehrlich zu uns zu sein und alles Fühlen zuzulassen, das dann auftaucht.

Ihre Mutter Roswitha Stark ist selbst erfolgreiche Autorin mehrerer Ratgeber. Ist sie Ihr Vorbild?

Anna Maria Stark: Die Menschen, die uns umgeben, beeinflussen ganz massiv, welche Gedanken und Gefühle wir in unserem Leben überhaupt zulassen. Und das natürlich besonders, wenn wir jung sind. Ich bin sehr dankbar, dass ich jemanden bei mir hatte, mit dem ich mein Spüren und meine Gedanken bezüglich spiritueller Themen offen teilen konnte. Meine Mutter hat mich immer komplett so sein lassen, wie ich eben war, und diesen Wesenszug schätze ich sehr an ihr. Durch sie weiß ich, dass ein einziger Mensch, der dich versteht, das vielleicht vorher noch so schwerwiegende Unverständnis vieler anderer komplett unbedeutend erscheinen lassen kann. Sobald irgendwo zwei Menschen mit einer ähnlichen Intention, demselben Streben und der gleichen inneren Sehnsucht aufeinander treffen, entwickeln sie sich um ein Vielfaches schneller, als das alleine jemals der Fall gewesen wäre.

Buch-Tipp:
Anna Maria Stark: Seelenpotenziale. Mankau Verlag, 1. Aufl. März 2018. Taschenbuch, 12 x 19 cm, 225 Seiten, 9,95 Euro (D) / 10,30 Euro (A), ISBN 978-3-86374-449-6.

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zum Buch "Seelenpotenziale"
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr über Anna Maria Stark
Zum Internetforum mit Anna Maria Stark 


Passende Artikel
Seelenpotenziale Seelenpotenziale
ab 9,95 € *