window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-47505723-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Ganzheitliche Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden

Vital durch die Wechseljahre: „Meno-Balance“ leistet ganzheitliche Hilfe bei typischen Beschwerden

Zwischen 40 und 60 Jahren erleben die meisten Frauen einen tiefgreifenden Wandel in ihren Lebensumständen. Neben existenziellen Veränderungen in Beruf, Partnerschaft und Familie sorgt auch das Auf und Ab der Hormone für körperliche und seelische Turbulenzen. Hand in Hand mit Naturheilkunde, Medizin und Lebenskunst begleitet Petra Neumayers Ratgeber „Meno-Balance“ durch die neue Lebensphase.

Vom Mädchen zur weisen Frau

Seit dem Erscheinen ihres Kompakt-Ratgebers „Erste Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden & Co.“ (2018) hat die Medizinjournalistin und Autorin Petra Neumayer zahlreiche positive Leserzuschriften und Buchbesprechungen erhalten. Darunter auch immer wieder die Frage nach einer Fortsetzung. Dieser Bitte kommt sie nun mit dem ganzheitlichen Wechseljahresratgeber „Meno-Balance“ nach, der den Leserinnen einen guten Überblick über die wichtigsten natürlichen Hilfen bei allen Beschwerden im Klimakterium geben soll.

Getreu ihrem bewährten Konzept, viele fundierte medizinische Informationen auf verständliche Art und Weise darzustellen, vereint sie darin die wichtigsten Mittel und Möglichkeiten aus Pflanzenheilkunde, Homöopathie, der biologischen Hormontherapie, aus dem Bereich der Superfoods, des Yoga und vieles mehr. Ihr Ziel ist es dabei, auch die Funktionsweise des Hormonsystems zu erklären, „damit Sie wissen, wie es arbeitet und welche Schaltstellen es gibt, um selbst positive Signale zu setzen“. Denn wer es annehmen kann, dass die Wandlungsphasen vom Mädchen bis zur weisen Frau ein einzigartiger Weg sind, wird die Wechseljahre als Transformationsprozess und das Frausein in seinen ganzen Dimensionen erfahren.

Ein neuer Blick auf die Wechseljahre

Schweißausbrüche, Stimmungstiefs, Ängste, Haarausfall, Erschöpfung und Schlaflosigkeit, vermindertes sexuelles Verlangen … Es gibt eine ganze Reihe unliebsamer Auswirkungen und Beschwerden, die bereits rund fünf Jahre vor dem endgültigen Ausbleiben der Menstruation auftreten können. Die einzige Gemeinsamkeit, die man bei all diesen Phänomenen finden kann: Die Wechseljahre verlaufen bei jeder Frau anders! Untersuchungen belegen, dass einige gar nicht und viele nur mäßig oder nur in einem bestimmten Zeitabschnitt von Hitzewallungen & Co. betroffen sind. Doch gut ein Drittel aller Frauen leidet sehr stark unter Wechseljahresbeschwerden.

Die rasanten Veränderungen unseres Zeitalters fordern auch einen neuen Blickwinkel auf die Wechseljahre: Bei den Jäger- und Sammlerinnen lag die Lebenserwartung durchschnittlich bei 30 Jahren. Meistens erlebten sie das Klimakterium also gar nicht. Heute verhält es sich anders, evolutionär gesehen ist das brandneu: Noch nie gab es eine so lange degenerative zweite Lebensphase. Frauen werden hierzulande durchschnittlich 83 Jahre alt. Aufgrund der langen zweiten Lebenshälfte muss jetzt die Frage aufgeworfen werden, ob es nicht Sinn macht, auch die langfristigen Zusammenhänge und hormonabhängigen Krankheitsrisiken besser ins Visier zu nehmen. Denn Frauen leben heutzutage viele Jahre lang im Dreiklang von Prämenopause, Menopause und Postmenopause. 

Zwischen Ende und Neuanfang

So evolutionär bedingt unsere körperlichen Symptome sein mögen, so wohnt der Zeit des Wechsels – wie allen Geschehnissen – natürlich auch ein geistiger Aspekt inne: der Wandel. Nicht nur der Körper verändert sich, sondern alles wandelt sich. Der Wechsel bedeutet zugleich Abschiednehmen und Neuanfang. Dieser Wandel kann auch sehr oft tiefe Gefühle auslösen. Wut und Trauer über die endende fruchtbare Lebensphase oder die sich verändernden äußeren Umstände: Die Kinder gehen aus dem Haus, die Eltern werden vielleicht pflegebedürftig, und nichts ist mehr so, wie es früher einmal war. Das kann bei manchen Frauen Engegefühle oder Ängste auslösen, da sie plötzlich mit einer ganz neuen Lebenssituation konfrontiert werden.

Die Wechseljahre sind ein wichtiger Entwicklungsprozess, bei dem es um die Neugestaltung der zweiten Lebenshälfte geht, um das Emporsteigen auf eine neue Lebensstufe. Man könnte auch sagen, die Wechseljahre sind der Zeitabschnitt, in dem sich die Fortpflanzungskraft in Schöpferkraft umwandelt. „Nehmen Sie sich in diesem Lebensabschnitt mehr Zeit für sich selbst“, rät Petra Neumayer. Stressabbau, inneres Reflektieren, Massagen, Yoga sowie eine cleane und stoffwechselgesunde Ernährung unterstützen das persönliche Wohlbefinden und begleiten auf dem Weg in eine neue Weiblichkeit und Freiheit.

Buch-Tipp:
Petra Neumayer: Meno-Balance. Mankau Verlag, 1. Auflage April 2021, Klappenbroschur, 13,5 x 21,5 cm, 191 S., 14,95 Euro (D) / 15,40 Euro (A), ISBN 978-3-86374-587-5.

Link-Empfehlungen:
Mehr Informationen zum Ratgeber „Meno-Balance”
Zur Leseprobe im PDF-Format
Mehr über Autorin Petra Neumayer
Unsere sozialen Netzwerke – für Fragen, Kritik, Anregungen


Passende Artikel